Anzeige
Anzeige

Nichts geht mehr!

4. Oktober 2016

Stau im Reiseverkehr

Das ist schon erstaunlich – Eine Baustelle auf dem Schweriner Damm und in Waren bricht alles zusammen. Wenn noch jemand der Damen und Herren Politiker einen Beweis dafür gebraucht hat, dass sich in Waren in Sachen Verkehrsführung endlich etwas tun muss, dann gab’s heute tollen Anschauungsunterricht.
Nicht nur auf dem Schweriner Damm ging gar nichts mehr.
Sämtliche Nebenstraße waren dicht. In der Kietzstraße behinderte zudem die Kranaufstellung für den Bau des „Müritzpalais“ den Verkehr, die umstrittenen Verkehrsinseln in der Kietzstraße taten ihr übriges und sorgten auch hier für Wartezeiten.
Leider sollen die Arbeiten des Straßenbauamtes Neustrelitz auf dem Schweriner Damm noch bis Mitte des Monats andauern.

Wer kann, schmeiße sich aufs Rad.


Eine Antwort zu “Nichts geht mehr!”

  1. Rainer sagt:

    Wer kann, schmeiße sich aufs Rad.

    War bei dem Warnsinn auch nur bedingt eine Möglichkeit. Denn viele fuhren nicht nur den Kreutzungsbereichen hinein sondern machten auch gerne Fuß- wie Radüberwege mit dicht. Aber dann schreien wenn andere mit dem Rad an deren Wagen kommen.
    Hatte das Verkehrsamt nicht gemeint maximal im Berufsverkehr gebe es Probleme? Und warum wurde in der vergangenen Woche nicht durch gebaut, bei solcher Arbeitszeit muss so etwas ja ewig dauern. Solche Projekte wenn der Verkehrsfluss eingeschränkt wird sollte sowas in die Nachtstunden verlegt werden. Aber auch die Frage sei angebracht warum bei vorher gehenden Arbeiten wie Asphaltierung nicht auf die Sprünge geachtet wurde, dann hätte man sich dieses alles sparen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*