Anzeige
Anzeige

Politiker moniert fehlende Informationen für die Bürger

19. März 2018

Das Thema „Umgestaltung des Naturbades an der Feisneck“ in Waren spaltet. Auf der einen Seite möchte die Stadt mehr Komfort mit befestigten Wegen, Wc’s und Kiosk bieten, auf der anderen Seite warnen vor allem Naturschützer davor, die Badestelle und ihre Umgebung großartig zu verändern. Das Thema interessiert also. Und es soll in dieser Woche in verschiedenen Ausschüssen der Stadt besprochen werden. Nur – worum es beispielsweise im Umweltausschuss wirklich geht, konnte der ganz normale Bürger zunächst nicht von Anfang an nachverfolgen. Die Stadt hatte die Unterlagen nicht veröffentlicht.

Zum Detail: Auf der Homepage der Stadtverwaltung wird die Tagesordnung der Ausschüsse veröffentlicht. Für öffentliche Themen auch mit den entsprechenden Unterlagen. Nur: Ausgerechnet, als es um die Umgestaltung des Feisneckbades geht – im Umweltausschuss am heutigen Montag – sieht der normale Bürger nichts, gar nichts. Keine weiteren Informationen zu diesem öffentlichen Tagesordnungspunkt. Die Stadtvertreter allerdings bekommen, – wenn sie sich mit ihren Daten einloggen – weitaus mehr Infos.

Warum, fragt sich unter anderem Toralf Schnur, Fraktionschef der MUG/FDP-Fraktion. „Da muss man sich nicht wundern, wenn die Bürger immer weniger Interesse an den wichtigen Themen der Stadt zeigen“, meint er und erklärte zugleich, dass diese fehlende Information kein Einzelfall sei.

„Wir sind Müritzer“ hat in der Stadtverwaltung nachgefragt. Dort hieß es, dass es sich um ein Versehen gehandelt habe, ein paar Häkchen seien vergessen worden. Man habe es nach dem Anruf von WsM aber gleich geändert.

Alles gut und schön, meint Toralf Schnur, aber auch bei einem anderen Thema, das am morgigen Dienstag im Stadtentwicklungsausschuss eine Rolle spielt, fehlen wieder Informationen. Dieses Mal geht es um das so genannte städtische Einvernehmen – ein Einwohner hat ein Anliegen.

Und auch in der Vergangenheit, so Schnur, sei es schon häufiger vorgekommen, dass den Bürgern Informationen vorenthalten wurden – ob nun bewusst oder ausversehen. An Zufälle mag er allerdings nicht mehr glauben. „Meiner Meinung nach hat das System“, meint jedenfalls Fraktionschef Schnur und will künftig noch genauer darauf achten, dass die Bürger alle Infos erhalten, die sie brauchen.

Foto oben: Diese Infos erhielten die Bürger zum Feisneckbad im Internet, also keine.
Foto unten: Und diese die Stadtvertreter.

 

 


Eine Antwort zu “Politiker moniert fehlende Informationen für die Bürger”

  1. chaosliner sagt:

    Klasse, dann stirbt Mann (wegen der Gleichheit Frau)dumm.Gut ich bin kein Ur-Warener, aber ich habe die Diskussion zur Feisneck hier im Müritzer gelesen und auch Punkte gefunden, die mir am Herzen liegen.Geht ein umweltverträgliches Vorhaben nicht auch ? Da auch ich eingeschränkt in meiner Mobilität bin, fände ich so die eine oder andre Bank recht nützlch (wie wäre es mit Holz) genauso könnte eine Variante Weg aussehen nicht zubetoniert sondern Holz, ich denke mal den Kinderwagen wäre das egal und Rollifahrern auch. Toiletten würde ich nach oben versetzen auf den Parkplatz.Was spricht dagegen Getränke und was zu Essen von zu Hause ggf. Norma und Aldi sind in der Nähe mitzubringen??? Gut für mich wäre noch abzuklären, wo hin mit dem Müll also Papierkorb oder??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*