Anzeige
Anzeige

Polizei gibt Gartenbesitzern Tipps

12. Oktober 2016

Der Herbst neigt sich dem Ende entgegen, und somit geht auch die Gartenzeit langsam vorbei. Jetzt sollten die Besitzer der Kleingärten ihre Grundstücke und Gartenlauben winterfest und einbruchssicher machen. Die Polizei hat ein paar Hinweise an die Gartenbesitzer, wie man sich vor Einbrechern schützen oder auch den Schaden so gering wie möglich halten kann, denn die Erfahrungen zeigt, dass sich Ganoven im Herbst und Winter sehr gerne in Lauben zu schaffen machen.

Und hier die Tipps der Polizei: Überprüfen Sie die Sicherheitsvorkehrungen an Ihrer Gartenlaube: Sichtbare Sicherungen von Fenstern und Türen können potentielle Täter von ihren Taten abhalten, z.B. fachgerecht eingebaute Zylinderschlösser und Sicherheitsschließbleche, Fensterläden und Fensterschlösser. Auch der Einbau von Wildkameras und Alarmanlagen ist möglich.
Von außen sichtbare Gegenstände (wie z.B. SAT-Schüsseln), wertvolle Gegenstände (z.B. Fernseher, elektrische Geräte) und auch hochwertige Werkzeuge sollten an einem sicherem Ort (nicht auf dem Gartengrundstück) gelagert werden.

gartenAlle Gegenstände, die durch die Täter vor Ort zu Einbruchs- bzw. Diebstahlshandlungen genutzt werden könnten, sollten verschlossen werden. „Ziehen Sie ruhig die Gardinen zur Seite, damit die
potentiellen Täter einen Blick in Ihre Laube werfen können und sehen, dass sie dort nichts Wertvolles oder Brauchbares entwenden können“, rät die Polizei.

Auch Speisen und Getränke sollten nicht in der Gartenlaube oder in dessen Keller aufbewahrt werden. „Stellen Sie Strom und Wasser ab. Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen ihre Gartenlaube sowie Ihr Gartengrundstück. Auch Absprachen mit den Nachbarn sind von Vorteil, da man sich gegenseitig unterstützen kann. Tauschen Sie die Kontaktdaten mit Ihren Nachbarn aus, damit Sie sich bei Bedarf kontaktieren können. Nachbarn helfen Nachbarn.“

Und weiter: „Gehen Sie aufmerksam durch Ihre Gartenanlage. Scheuen Sie sich nicht davor, fremde Personen nach deren Anliegen zu befragen. Sollten Sie auffällige Personen- und Fahrzeugbewegungen wahrnehmen, können Sie diese jederzeit der Polizei mitteilen. Diese Hinweise könnten im Fall einer begangenen Straftat zu deren Aufklärung beitragen.

Lassen Sie sich ganz individuell und objektbezogen beraten: Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle der Polizeiinspektion Neubrandenburg ist telefonisch unter 0395-55 82 5134 zu erreichen. Kriminalhauptkommissar Detlef Bönisch vereinbart mit Ihnen gerne einen Termin vor Ort.

Sollte alles das nicht geholfen haben und Sie sind doch Opfer eines Diebstahls oder Einbruchs geworden, so beachten Sie bitte folgende Hinweise:  Bitte informieren Sie sofort die Polizei. Nehmen Sie keine Veränderungen am Tatort vor. Möglicherweise könnten Sie so Spuren vernichten und so die Arbeit der Polizeibeamten erschweren. Geben Sie bei der Anzeigenaufnahme alle Informationen und Besonderheiten, die von Bedeutung sein könnten, an. Erstellen Sie eine genaue Liste über das Diebesgut.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*