Anzeige
Anzeige

Polizei warnt vor Wild und Glätte auf den Straßen

7. November 2016

Herbstliche LandstraeDie Polizei warnt: In diesen Tagen ist auf den Straßen der Region besonders viel Wild unterwegs. Gestern Abend gab’s allein im Bereich des Polizeireviers Waren innerhalb kürzester Zeit drei Wildunfälle, bei denen zum Glück niemand verletzt wurde.
Zwischen Möllenhagen und Lehsten krachte ein Reh in ein Auto, das Reh überlebte nicht, Schaden rund 2500 Euro.
Auf der Staße zwischen der B 192 und Schloen stieß ebenfalls ein Reh mit einem Auto zusammen, das Reh flüchtete, am Wagen entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro.
Der dritte Unfall ereignete sich auf der B 192 zwischen Kruckow und Penzlin. Dort war es wieder ein Reh, das ins Auto lief und nicht überlebte.

Außerdem ist in der kommenden Nacht und morgen früh Vorsicht geboten, weil die Straßen glatt sein könnten.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*