Anzeige

Restaurant „Genusswerkstatt“ eröffnet – Zutaten von nebenan

31. Januar 2016

Genuss11Morgen öffnet das neue Restaurant „Genusswerkstatt“ im Golfclub Fleesensee offiziell seine Türen für Gäste. In der neuen „Genusswerkstatt“ erleben Gäste eine handwerklich exzellente Gastronomie mit frischen regionalen Zutaten und Aromen, deren Inspiration aus allen Winkeln der kulinarischen Welt stammt. Viele der Zutaten werden – wie im Rahmen des resorteigenen Organic-Food-Programms festgelegt – aus eigenem ökologischen Anbau gewonnen, wachsen also quasi nebenan.

So stammen zum Beispiel die Eier von den im vergangenen Jahr angesiedelten Araucana-Hühnern. Auch Salate, Kräuter, Honig und Obst werden vor Ort angebaut. Eine aktuelle Tageskarte ergänzt die saisonal wechselnden Gerichte.

Genuss13Ein großzügiger Barbereich lädt über das sportliche Erlebnis hinaus zum Verweilen ein, eine umfangreiche Cocktailkarte bietet Abwechslung und neue Inspirationen. „Wir wollen den Besuchern aus der Region und der umliegenden Hotels die Möglichkeit geben, ihre Freizeit mit Freunden und Familie in gemütlicher Atmosphäre zu nutzen – auch ohne Mitgliedschaft im Golflclub Fleesensee“, sagt Björn Volz, Geschäftsführer des Hotel- und Sportresort Fleesensee.

„Wir übertragen sportliche Großveranstaltungen, laden interessante Persönlichkeiten ein und haben insgesamt einen Wandel vom ‚Clubheim‘ zur offenen Erlebnisgastrononmie für alle vollzogen“, so Volz weiter.

Genuss1Die hochwertige, moderne Einrichtung der „Genusswerkstatt“ bietet den bis zu 100 Gästen unter anderem einen geselligen Restaurantbereich, gemütliche lounge-artige Sitzbereiche und eine komfortabel ausgestattete, sportlich orientierte Bar.

Genuss9Die Innenarchitektur stammt aus der Feder des renommierten Architekturbüros Kitzig Interior Design. Insgesamt wurden in den Restaurantumbau inklusive des Küchenbereichs 500 000 Euro investiert und mehrere ganzjährige Arbeitsplätze geschaffen.

Mit dem für das Frühjahr geplanten Ausbau der Restaurant-Terrasse investiert die Eigentümergesellschaft aus Lindner Investment Management GmbH (LIM) zusammen mit dem Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin (VZB) weitere 200 000 Euro und erhöht so die maximale Anzahl der Gäste insbesondere bei Veranstaltungen auf 350 Plätze.

Küchenkräuter wachsen in Golfschuhen

Genuss12Kai Richter, Geschäftsführender Gesellschafter der LIM, blickt mit Vorfreude in die Zukunft: „Wir bieten unseren Gästen eines der außergewöhnlichsten Restaurantkonzepte in Mecklenburg-Vorpommern.“
Die Gerichte sind von der Idee eines unkomplizierten und gleichzeitig hochwertig zubereiteten Streetfoods inspiriert. Dabei überzeugen sie geschmacklich sowie mit unkonventioneller Präsentation. So wird der aus der Region stammende Fisch im Backpapier serviert, Küchenkräuter wachsen in Golfschuhen und Gäste trinken die hausgemachte Limonade aus rustikalen Einweck-Gläsern. „Ich freue mich sehr zu sehen, wie unser Investment umgesetzt wird und das Projekt immer weiter voranschreitet“, sagt Ralf Wohltmann, Vorsitzender des VZB.

genuss14Geschäftsführer Volz legt viel Wert auf die regionale Einbettung des Golfclub Fleesensee: „Wir befinden uns inmitten einer Urlaubs- und Wanderregion. Unser Resort bietet über 40 Sportarten für Resort-Gäste und Tagesbesucher. Wir wollen unser Restaurant auch als Ziel für Tagesausflüge anbieten: mit einer guten Anbindung, einem ehrlichen Preis-Leistungs-Verhältnis, Öffnungszeiten von 11.30 Uhr bis 22 Uhr und ausreichend vielen Parkplätzen für Autos und Fahrräder.“

Im März dürfen sich die Besucher des Hotel- und Sportresort Fleesensee dann auf die Eröffnung weiterer außergewöhnlicher Restaurants im Schlosshotel freuen, das gegenwärtig umfangreich renoviert wird.

Und hier gibt’s noch ein paar exklusive Einblicke:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*