Anzeige
Anzeige

Röbeler Schüler überzeugen mit ihrer Film-Idee

18. November 2017

Bereits zum dritten Mal hatte die RAA Mecklenburg-Vorpommern e. V. im Sommer Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 20 Jahren eingeladen, sich mit eigenen Film-Ideen für Vielfalt, Zivilcourage und Demokratie zu engagieren und damit ein Zeichen gegen Rassismus, Flüchtlingshass und Rechtsextremismus zu setzen. Der Film-Ideenwettbewerb Klappe gegen Rassismus ist inzwischen weit über die Landesgrenzen Mecklenburg-Vorpommerns bekannt und hat zahlreiche prominente Unterstützer, darunter Bundesministerin Katharina Barley, KIKA- Moderator Ralph Caspers, Schauspieler Hinnerk Schönemann sowie die Regisseure Christian Schwochow und Burhan Qurbani.
Seit gestern stehen die Gewinner fest und auch ein Team aus der Müritz-Region ist dabei.

Ende Oktober 2017 endete die Bewerbungsfrist für die 3. Wettbewerbsstaffel. Insgesamt 29 Bewerbungen wurden eingereicht, sowohl von einzelnen Jugendlichen als auch von Kinder- und Jugendgruppen und Schulklassen. Die Bewerbungen kamen aus Neubrandenburg, Röbel, Lübz, Hagenow, Brüel, Rostock, Waren (Müritz), Ludwigslust, Wolgast, Malchin, Greifswald, Bützow, Wismar, Neustrelitz und Boizenburg. Auf der gestrigen Sitzung der Jury wurden nun aus allen eingesandten Beiträgen die besten zehn Beiträge ausgewählt. Die entscheidenden Kriterien waren der Bezug zum Wettbewerbsthema, die Originalität der Filmidee und deren Umsetzbarkeit.

Für die RAA Mecklenburg-Vorpommern verbirgt sich hinter Klappe gegen Rassismus eine Erfolgsgeschichte: „Es ist absolut beeindruckend, dass auch mit unserem dritten Aufruf wieder eine große Zahl von jungen Menschen mit dem Wettbewerb erreicht werden konnte.“, sagt Christian Utpatel, Geschäftsführer der RAA. „Der Wettbewerb bietet einen kreativen Rahmen für junges Engagement gegen Rassismus, vor allem aber motiviert er auch Jugendliche, die sich bisher noch nicht engagiert haben, zu einer intensiven Auseinandersetzung mit der Thematik. Und oben drauf gibt es noch eine gute Portion Medienbildung.“

Diese zehn Gewinner der diesjährigen Wettbewerbsstaffel erhalten jetzt Unterstützung in Form von Technik und Medienprofis im Wert von ca. 4.000 Euro für die Realisierung ihrer Filmidee. Sie kommen aus verschiedenen Regionen von Mecklenburg-Vorpommern. Die fertigen Kurzfilme werden in Kinos und auf Festivals gezeigt und auf DVD veröffentlicht. Im Juli 2018 wird es
außerdem eine große Premierenfeier geben. Klappe gegen Rassismus wird vom Land Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie von der F. C Flick Stiftung gefördert.

Die RAA Mecklenburg-Vorpommern e. V. engagiert sich seit 1999 landesweit für eine demokratische Kultur in Schule und Gemeinwesen und ist u. a. Träger von zwei Regionalzentren für demokratische Kultur in M-V.

Und das sind die Gewinner:

  • Talking Things aus Hagenow/Schwerin,
  • Box dich durch! aus Greifswald,
  • Je ne sais pas, Monsieur! aus Neustrelitz,
  • Think transversely aus Neubrandenburg,
  • Die Terroristen aus Neustrelitz,
  • Stracciatella aus Rostock,
  • Bunte Vielfalt aus Neubrandenburg,
  • Wir sind bunt! aus Röbel
  • The black sheep aus Neustrelitz

„Wir sind bunt!“ aus Röbel, das ist die Klasse 9G2, die Schüler beschreiben ihre Idee so: „Anhand des Farbenspiels in der Natur zeigen wir: die Welt ist bunt und nicht schwarz/weiß! Jeder Mensch ist etwas Besonderes, egal wie er aussieht.

Wir sagen: herzlichen Glückwunsch!

Foto: Archiv


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*