Anzeige
Anzeige

Schach: Erste Mannschaft gewinnt nach toller Aufholjagd

28. Februar 2017

Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Landesliga Ost musste die erste Mannschaft der Spielvereinigung Waren/Malchow im Heimspiel gegen den Tabellendritten SAV Torgelow II antreten. Nach drei Stunden sah es ziemlich trübe aus, denn die Gäste führten 3:1.

Michael Stork und Albrecht Schumacher hatten remis gespielt, Peter Kühn und Wolfgang Schreiner verloren. An den anderen Brettern war zu diesem Zeitpunkt alles unklar. Dann gewann Eric Wahrmann (Foto) bei seinem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft eine Qualität und erzielte den Anschlusstreffer, Jörg Schmidt drehte seine zunächst schlechter aussehende Stellung und erzielte den Ausgleich.

Der Gegner von Frank Hertel-Mach verlor in Zeitnot die Übersicht und stellte eine Figur ein, und auch Norbert Arning konnte seine Partie noch gewinnen. Damit schaffte die Spielgemeinschaft noch einen 5:3 Sieg und rückte in der Tabelle wieder auf den dritten Tabellenplatz vor.

In der Bezirksliga Mitte zeigte die zweite Mannschaft beim Auswärtsspiel gegen die SFO Warnemünde II eine ganz überzeugende Leistung. Thomas Dohnow, Harry Wittig, Leo Stork, Lothar Mayerhoff und Lukas Kollark gewannen, Kevin Zwerg, Uwe Wendt und Willi Karberg spielten remis. Damit gewann die Spielgemeinschaft 6,5: 1,5 ohne Partieverlust und festigte ihren zweiten Platz in der Tabelle.

Die dritte Mannschaft musste in der Bezirksklasse Mitte bei der nominell deutlich stärkeren dritten Mannschaft der Spielgemeinschaft Güstrow/Teterow antreten. An den Brettern sah es aber längere Zeit so aus, als könnten die Gäste die Punkte aus Güstrow entführen.

Arne Quiram verlor zwar, aber die drei anderen Warener Spieler hatten deutlich Vorteile. Richard Karberg und Johannes Kruse ließen beide ein Dauerschach des Gegners zu und erreichten dadurch nur halbe Punkte. Dann verflüchtigte sich auch der Stellungsvorteil von Heiko Quiram im Endspiel und auch er musste ein Unentschieden akzeptieren.
Die dritte Mannschaft verlor damit etwas unglücklich mit 1,5:2,5 Punkten und liegt hinter dem Gegner vom Wochenende auf dem zweiten Tabellenplatz.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*