Anzeige

Schicksal einer Sportlerin beeindruckt Schüler in Torgelow

10. Dezember 2016

gesa1Gela Allmann macht bei einem Skitouren-Fotoshooting auf Island 2014 einen falschen Schritt.  Sie stürzt 800 Meter über Schnee, Eis und Felsen in die Tiefe. Die junge Sportlerin wacht mit einer zertrümmerten Schulter, gebrochenem Rückenwirbel und Nasenbein und einer gerissenen Hauptarterie im rechten Bein wieder auf und ihr Leben ändert sich um 180 Grad.
Am Internatsgymnasium Schloss Torgelow hielt Gela Allmann im Rahmen der Reihe „Starke Vorbilder-starke Kinder“ einen Vortrag über ihren Kampf zurück ins Leben, über die Unterstützung ihrer Familie und Freunde und darüber wie wertvoll es sein kann, wenn das Leben ungewollt noch einmal eine neue Richtung bekommt.

 

Die mit dem bayerischen Sportpreis für mentale Stärke und positive Einstellung ausgezeichnete Moderatorin begeisterte Schüler und Lehrer mit ihren offenen Worten und ihrem sympathischen Auftreten. Gela Allmann machte deutlich, dass mit Akzeptanz, Optimismus, einem guten Team, dem Glauben an sich selbst und jeder Menge Willenskraft jeder Mensch sich seinen persönlichen Zielen näher bringen kann.

Markus Klein, Internatsleiter von Schloss Torgelow war sichtlich beeindruckt: „Frau Allmanns Kampfgeist, ihr Mut und ihr Lebenswille sind beeindruckend. Sie hat eine Vorbildfunktion für alle Generationen.

gesa3Das Internatsgymnasium Schloss Torgelow lädt in der Vortragsreihe „Starke Vorbilder – starke Kinder“ immer wieder Persönlichkeiten nach Torgelow am See ein, die in ihrem Leben Erstaunliches geleistet haben.

Es ist der Internatsschule eine Herzensangelegenheit, den Kindern und Jugendlichen nicht nur Wissen und soziales Denken in der Internatsgemeinschaft zu vermitteln, sondern ihnen durch Gespräche und Diskussionen mit Vorbildern erlebbare Orientierung zu geben.

 

In ihrem Buch „Sturz in die Tiefe“ und der entstandenen Filmdokumentation verarbeitet die Sportlerin die Momente des Fallens bei vollem Bewusstsein und die Angst, geliebte Menschen nie wiederzusehen.
Und nimmt den Leser und Zuschauer mit auf eine lange Reise: von der Bewegungslosigkeit im Krankenbett, den Etappenzielen während der Reha, bis zu ihrem ersten Berggipfel nach dem Unfall. Ein außergewöhnliches Schicksal, das Mut macht, für sein Glück zu kämpfen.

gesa4

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*