Anzeige

Schulkinowoche in Waren mit Infos zum Thema „häusliche Gewalt“

25. Oktober 2017

 

In diesem Jahr findet vom 6. bis 10.November erstmalig die Schulkinowoche in Waren statt. Sie ist gleichzeitig ein guter Anlass, das Thema „häusliche Gewalt“ in das Klassenzimmer zu holen. Das ausgesuchte Filmprogramm mit aktuellen Produktionen, Dokumentarfilmen, Animationen und Filmklassikern bietet vielseitigen Stoff nicht nur zum Lachen und zum Träumen, sondern auch zum Nachdenken und Lernen.
Im Rahmen der Schulkinowoche bieten die Beratungsstelle für Betroffene von häuslicher Gewalt und der Regionale Arbeitskreis des Landkreises eine Sonderveranstaltung an: Der Film „Festung“ wird am 6. November um 9 Uhr im „CineStar“ Waren gezeigt.

 

Der Film „Festung“ berichtet von der Problematik der häuslichen Gewalt und deren Auswirkungen, auf die psychische und soziale Entwicklung unserer Kinder. Die finnische Regisseurin Kirsi Marie Liimatainen zeigt die Geschichte einer Familie, die von gewalttätigen Übergriffen durch den Vater gezeichnet ist. Es ist ein Film über weibliche Ohnmacht, erste Liebe und Mut.

Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive der 13-jährigen Johanna, die sich im Zwiespalt zwischen Pflichtgefühl und eigenen jugendlichen Bedürfnissen befindet.

Der Film „Festung“ ist ein aufrüttelndes Werk über ein Problem, das auch heute noch viel zu oft aus Scham verschwiegen wird. Durch die Tabuisierung, das Nichtredenkönnen über Gewalt in der Familie perfektionieren Kinder und Jugendliche die Rolle als Geheimnisträger. Für einen jungen Menschen ist am Beispiel des Films die Machtlosigkeit und Selbstaufgabe der Mutter auf der einen Seite und die Unberechenbarkeit und Gewalt des Vaters auf der anderen Seite eine unerträgliche Situation, welche verwirrende und angstbeladene Gefühle erzeugt und eine erhebliche Belastung darstellt.

Der Kinofilm ist eine Möglichkeit, Schüler ab dem 14. Lebensjahr für das Thema häusliche Gewalt zu sensibilisieren und zu informieren sowie zu einer Auseinandersetzung mit Ursachen, Folgen und Möglichkeiten der Hilfe anzuregen.

Eingeladen zu dieser Filmveranstaltung sind alle regionalen Schulen, Gymnasien und Berufsschulen dem Landkreis.

Bei Rückfragen stehen die Mitarbeiter der Beratungsstelle für Betroffene von häuslicher Gewalt „Klara“ in Waren, Lange Straße 35 unter der Telefonnummer 03991/ 165 111 gerne zur Verfügung. Ansprechpartner: Christine Renter, Kerstin Rüh.

Nähere Informationen zu Schulkinowoche: http://www.schulkinowoche-mv.de/sonderveranstaltungen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*