Anzeige

Schwedischer Künstler schafft spannendes Früchteparadies für Kinder in Waren

24. Mai 2017

Waren bekommt einen neuen, in Deutschland einzigartigen Spielplatz – beauftragt von EDEKA-Kaufmann Ingolf Schubert, umgesetzt von dem Schweden Johan Ferner Ström.

Ingolf Schubert hat im November letzten Jahres seinen „Markt zum Leben“ in der Warener Teterower Straße eröffnet.

In Zusammenarbeiten mit dem international renommierten Künstler Johan Ferner Ström wollte er unbedingt auch für die Kleinen der Stadt Waren etwas Besonderes kreieren – und der erste Blick zeigt: das ist mehr als gelungen.

Im Sommer letzten Jahres machte sich Ingolf Schubert auf die Suche nach einem Spielplatz der Extra-Klasse und wurde bei seinen Recherchen auf den Fruitpark in Stockholm aufmerksam. Überdimensionale Früchte locken farbenfroh Kinder in eine Phantasiewelt, in der man auf Bananen rutschen kann, sich durch Melonen schlängelt, in Erdbeeren die Rotation entdeckt, in Birnen ein Häuschen zum Verstecken findet und pralle Kirschen zum Schaukeln einladen. Johan Ferner Ström ist der Mann, der diese Welt geschaffen hat.

Johan Ferner Ström (Foto links) ist international vielfach für sein Schaffen nominiert und auch ausgezeichnet worden.  So fand sein Puckelball besondere Beachtung – 2002 revolutionierte er mit dieser interaktiven Skulptur Altbekanntes und gibt dem Spiel der Spiele, Fußball, einen völlig neuen Rahmen, indem er durch Veränderung der Formen Regeln einfach aushebelt und damit völlig neue Bedingungen für diese beliebte Sportart aufstellt. Das erste Puckelball-Feld installierte er in Malmö, ein weiteres in den USA.

Zudem kreiert Johan Ferner Ström Skulpturen, er malt, er ist Projektleiter, Coach für Wirtschaftsunternehmen und zudem auch noch als Dozent an der Södertörn Universität tätig. All das im Kontext der Kreativität und des Erschaffens, denn nur Ideen zu haben und sie nicht umzusetzen, ist für Johan Ferner Ström zu wenig.

Da schließt sich der Kreis zu Ingolf Schubert. Beide Männer sind Visionäre, wenn auch in sehr unterschiedlicher Weise, setzen sie sich mit ihrem Umfeld auseinander, entwickeln eine Haltung und agieren aktiv, um Dinge zu beeinflussen.

Der neue „Obstgarten“ im EDEKA Teterower Straße wird ein Symbol für diese Kooperation sein, in erster Linie aber wird es eine farbenfrohe Erlebniswelt, in der Kinder unbeschwert tollen und ihre Zeit genießen können.

Eröffnet wird der EDEKA Obstgarten zusammen mit Ingolf Schubert und Johan Ferner Ström am 1. Juni, also am Kindertag, um 10 Uhr. Zur großen Eröffnung sind natürlich alle Kinder mit ihren Eltern eingeladen.

Wer noch mehr über den interessanten schwedischen Künstler wissen möchte, hier geht’s zu seiner Homepage: http://www.johanstrom.com


2 Antworten zu “Schwedischer Künstler schafft spannendes Früchteparadies für Kinder in Waren”

  1. bärbel kowa sagt:

    Das ist eine tolle Idee! Weiter so!
    LG Bärbel

  2. Richtig super, gut für den Edeka Markt und gut für Waren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*