Anzeige

Sonderurlaub für „Gipfel-Polizisten“

11. Juli 2017

Auch für die Polizisten aus Mecklenburg-Vorpommern, die während des G20-Gipfels in Hamburg im Einsatz waren, gibt es gute Nachrichten: Die Landesregierung schenkt ihnen drei Tage Sonderurlaub. Und ehe die Frage kommt: Zusätzlich. Das heißt, die geleisteten Überstunden können sie sich unabhängig davon auszahlen lassen oder in Freizeit ummünzen.

Insgesamt waren mehr als 700 Polizisten aus MV – darunter auch Beamte aus der Müritz-Region – in Hamburg im Einsatz, einige von ihnen gänzlich ohne Vorbereitung.
Sie wurden nachgeordert, als es in der Hansestadt immer kritischer wurde.

„Die Polizeisten aus Mecklenburg-Vorpommern haben durch ihr professionelles und besonnenes, der Situation angepasstes Handeln mit dafür gesorgt, dass ihre Kollegen aus Hamburg die notwendige Unterstützung erfahren haben, die aufgrund der gewalttätigen Ausschreitungen notwendig waren und die
ich nochmals auf das Schärfste verurteile“, so Innenminister Lorenz Caffier.

Und Ministerpräsidentin Manuela Schwesig: „Ich danke allen Polizisten aus Mecklenburg-Vorpommern, die in Hamburg in einem schweren Einsatz waren. Die linksextremen Gewalttäter müssen hart bestraft werden.“


Eine Antwort zu “Sonderurlaub für „Gipfel-Polizisten“”

  1. Anton Nuemus sagt:

    Ein Dankeschön an die die mutigen Polizisten, die versucht haben die Ordnung und Demokratie aufrecht zu halten. Damit sind natürlich alle Geschlechtsorientierungen und Bundesländer gemeint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*