Anzeige
Anzeige

SPD-Mann: Vernachlässigtes Kreuz am Straßenrand soll weg

30. März 2017

Dieser Vorschlag wird sicher für Diskussionen sorgen: Unter dem Punkt „Anfragen“ hat SPD-Stadtvertreter Volker Seemann gestern Abend in der Stadtvertretung gefordert, das Kreuz an der Kuhtränke, das an den vor einem Jahr getöteten Fußgänger erinnert, zu entfernen.
Denn seiner Ansicht nach dokumentiere dieses Kreuz sehr deutlich, wie schnell ein Mensch in Vergessenheit gerät. „Nach Ansicht von Herrn Seemann fällt dieses Trauersymbol seit einiger Zeit durch Vernachlässigung auf. Und das sei entwürdigend“, sagte Stadt-Sprecherin Steffi Schabbel gegenüber „Wir sind Müritzer“.

Aufgestellt wurde das Kreuz Seemanns Aussagen zufolge von den Betreibern einer benachbarten Gaststätte. Zur Erinnerung: An der Kuhtränke ist an einem herrlichen Frühlingsabend im April vergangenen Jahres ein Fußgänger von einem Auto erfasst und getötet worden. Der Fahrer des Autos hatte sowohl Alkohol als auch Drogen im Blut und ist inzwischen verurteilt worden.

Für Volker Seemann sind Kreuze im öffentlichen Raum aber ein generelles Problem. Seiner Ansicht nach seien Friedhöfe zum Trauern da, aber keine öffentlichen Straßen und Wege.

Über die Forderung Seemanns wird jetzt sicherlich nicht nur in der Stadtverwaltung nachgedacht.


6 Antworten zu “SPD-Mann: Vernachlässigtes Kreuz am Straßenrand soll weg”

  1. Anton Nuemus sagt:

    Wieder ein Politiker, der nichts wichtiges zu tun hat.

  2. Tanni sagt:

    Richtig Anton, haben die keine anderen Sorgen? Das Kreuz stört niemanden und ist für den Fahrer eine ständige Mahnung!

  3. Flix sagt:

    Kann man auch die SPD entfernen die vernachlässigt auch das wählervolk. Wen stört das Kreuz

  4. Karin M. sagt:

    Volker ,wie wäre es wenn Du dich um wichtigere Dinge kümmern würdest zum Beispiel um die Bäume die sinnlos geopfert werden für Investoren und Vorhaben die niemand braucht. Das Kreuz erinnert mich auch jedesmal an den bekifften Fahrer ohne Fahrerlaubnis der uns allen in Kürze wieder auf der Straße begegnet dank unserer Rechtssprechung.

  5. Nicole sagt:

    Wen stört das Kreuz????? Man kann ja so oft lesen, dass immer noch etliche Fahrer mit Drogen im Blut unterwegs sind. Hier starb ein Mensch!!!!! Und ich denke nicht, dass es nur als Trauerstätte aufgestellt wurde. Das Kreuz wird sicherlich bald wieder bepflanzt werden, im Winter war es ja auch schlecht möglich. Haben sie wirklich keine anderen Sorgen und Tätigkeiten?????

  6. R.--M.Koß sagt:

    Da sieht man mit welchen Dingen sich unsere Volksvertreter beschäftigen .Gibt es keine anderen Probleme ? Das ist unterste Schublade !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*