Anzeige
Harry Hurtig
Anzeige
Autohaus Behrend

Stadt Waren setzt auf sparsames Licht

12. Februar 2014

Und es werde Licht! Die Stadt Waren will zahlreiche Straßenlampen austauschen, um zu sparen und setzt künftig auf LED. Weil sie die Kosten aber nicht alleine wuppen kann, springt ihr das Land zur Seite. Der neue Energieminister Christian Pegel übergibt Warens Bürgermeister Norbert Möller jedenfalls morgen einen Fördermittelbescheid für die Umrüstung in Höhe von rund 102 000 Euro.

Beabsichtigt ist die Umrüstung der Straßenbeleuchtung in mehreren Ortslagen. Technisch veraltete Leuchten werden durch moderne, energieeffiziente LED-Leuchten ersetzt. Die vorhandenen Masten und das Kabelnetz hingegen befinden sich in einem guten technischen und optischen Zustand und müssen nicht ausgetauscht werden.

Ziel der Maßnahme ist eine Verbesserung der Effektivität der Beleuchtung, insbesondere eine nachhaltige Energie- und CO-Einsparung. „Durch die Maßnahme spart die Gemeinde Energie und Geld. Das Beispiel zeigt, dass Zuschüsse nicht nur dem Klimaschutz dienen, sondern auch die Kommunen bei der Erfüllung ihrer Versorgungsaufgaben unterstützen können“, so Minister Pegel

Neben der Energieeinsparung von ca. 57.248 kWh pro Jahr kann eine CO-Einsparung von 33,760 Tonnen pro Jahr erreicht werden.

In folgenden Straßen sollen die Lampen ausgetauscht werden:

Specker Straße
Tiefwarensee/Altersheim
Am Bungenberg
Am Neuen Graben
Am Wiesengrund
Birkenweg
Parkplatz Bonhoefferstraße
Kiefernweg
Springer Straße (außen)
Ahornweg
Lindenstraße
Alt Falkenhagen
Bungenkamp
Schwenzin/Dorfstraße
Engelsplatz
Seidelstraße
Kameruner Weg/Bereich Volksbad
Lerchenweg
Neu Falkenhagen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*