Anzeige
Tag der Stadtwerke Waren
Anzeige
Autohaus Behrend

Studenten stellen Pläne für alten Sportplatz vor

29. Oktober 2013

Was wird aus dem einstigen Sportplatz in der Thomas-Mann-Straße in Waren? Darüber haben sich Studenten der Hochschule Neubrandenburg einen Kopf gemacht. Was ihnen eingefallen ist, präsentieren sie morgen ab 14 Uhr im Foyer des Bauamtes am Amtsbrink.

Der Sportplatz in der Thomas-Mann-Straße wurde 1963 als so genannter Dynamo-Sportplatz eingeweiht, und zwar auf dem Areal des früheren Schlammteiches, der zur Zuckerfabrik gehörte. Das Bassin wurde mit dem Bau der Fabrik 1893 angelegt und bis zur Schließung 1919 genutzt. Zwischen 1919 und 1963 war die Fläche unbebaut. Auf dem durch die vorherige Nutzung „gut gedüngten“ Boden standen Gärten.  Viele ältere Warener werden sich gewiss noch an die spannenden Fußballspiele auf dem Dynamo-Sportplatz erinnern.

Nachdem zunächst die WOGEWA auf dem Areal bauen wollte, hat sie von ihren Plänen wieder Abstand genommen, weil alleine das Auffüllen des Grundstückes viel Geld verschlingen würde. Deshalb bat die Stadt die Studenten der Hochschule um Hilfe, stellte ihnen Flächenutzungs-, Landschafts- und Rahmenplan sowie Katasterunterlagen zur Verfügung und ließ sie Bebauungskonzepte erarbeiten.

Die Ergebnisse werden nun am Mittwoch öffentlich präsentiert und können bis zum 29. November in einer Ausstellung angesehen werden.


2 Antworten zu “Studenten stellen Pläne für alten Sportplatz vor”

  1. Ricky sagt:

    Wie wäre es mit dem Errichten von weiteren Ein- und Mehrfamilienhäusern auf dem ehem. Sportplatz? Wir suchen schon über ein Jahr nach einem Grundstück, das in Waren und nicht in den umliegenden Dörfern liegt. Da wäre es doch naheliegend, bislang ungenutzte Flächen für den Wohnungsbau zu verkaufen! Nachfrage ist da, liebe Stadt! Schöne Grüße von einer Familie mit 2 Kindern, die nicht über die Bundesstraße nach Waren rein fahren wollen 😉

  2. Benny sagt:

    Nein bitte keine weiteren Häuser oder Grundstücke einen Fußballplatz den wollen wir ! Ach ja stimmt seit wann wird auf die Jugend schon mal gehört..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*