Anzeige
Anzeige

Tag der offenen Tür bringt Finanzspritze fürs Museum

18. Mai 2018

So kann es weiter gehen. Die Hof-Suiten – 14 besondere Ferienquartiere in der Großen Wasserstraße in Waren – sind in den ersten Wochen seit der Eröffnung Ende April bestens gebucht. Auch über die kommenden Pfingstfeiertage wollen sich viele Urlauber in den großzügigen und modern eingerichteten Wohnungen erholen.
„Wir sind mit dem Start wirklich sehr zufrieden“, so Silke Jähn, die gemeinsam mit ihrem Partner Jan Granzow den „Hut“ auf hat. Zufrieden ist auch der Chef des Stadtgeschichtlichen Museums Waren, Jürgen Kniesz. Denn er konnte in dieser Woche einen Scheck über 250 Euro von Silke Jähn für die Museumsarbeit in Empfang nehmen. Zusammengekommen ist das Geld beim Tag der offenen Tür, an dem mehr als 500 Neugierige einen Blick in die Quartiere werfen wollten und konnten.

Ferienwohnungen gibt es in Waren und Umgebung bekanntlich viele, doch die HOF-SUITEN sind anders. Wo sonst schläft man stilvoll im „Stall“, übernachtet exquisit in der „Waschküche“ oder entspannt behaglich im „Kaffeelager“?

Silke Jähn und Jan Granzow als Bauherren und Betreiber der HOF-SUITEN haben in dem großzügigen Haus modernes Design und Nostalgie geschickt verbunden.

Jede der 14 neu gebauten Suiten erinnert in irgendeiner Form an das historische Waren. Beispielsweise an den Ladeninhaber Burmeister, an den Ziegenmarkt, den Milchhändler Zock, das Delikatessen-Geschäft Reggentin, die Kuhtränke oder die Ackerbürger.

Natürlich gibt’s dazu auch die entsprechenden Informationen und ein großes historisches Foto. „Bei der Recherche dazu hat uns Jürgen Kniesz vom Stadtgeschichtlichen Museum sehr unterstützt“, erzählt Silke Jähn. Und so wollten sich die Bauherren mit der kleinen Spendenaktion für die Hilfe des Museumschefs bedanken.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*