Anzeige

Torgefährlich trotz Platzwunde und Kopfverband

9. März 2014

Das mit Spannung erwartete Verbandsligaspiel, Tabellenerster gegen den Zweiten,  lockte gestern knapp 700 Zuschauer ins Müritzstadion. Von der ersten Minute an schenkte man sich nichts und kämpfte in den Zweikämpfen um jeden Ball.

Gleich in der zweiten Spielminute gab es ein Kopfballduell zwischen Torjäger Tobias Täge und Stefan Schwandt. Der Warener Stürmer musste mit einer blutenden Kopfwunde vom Mannschaftsarzt Dr. Bastian Mayr behandelt werden, konnte danach mit einem Kopfverband jedoch weiterspielen und hielt die kompletten 90 Minuten tapfer durch. Für den Spieler des FC Anker war dann nach 13 Spielminuten bereits „Feierabend“, er musste sich leider verletzt  auswechseln lassen.

Der SV Waren 09 hatte zunächst mehr vom Spiel, kontrollierte das Geschehen und versuchte Torgefahr aufzubauen. Stefan Voss war Umschaltstation im Mittelfeld, und nach vorn versuchten Hannes Jähnke und Tony Lübke Druck aufzubauen, um Tobias Täge in Schussstellung zu bringen. Nach 28 Minuten dann ein erstes Achtungszeichen von Tobias Täge, sein Schuss aus 20 Metern  wurde vom guten Gästetorhüter Benjamin Heskamp pariert.
In der 40. Spielminute hatte dann Philipp Plöger eine große Chance per Kopf, nach Freistoß von Stefan Voss,  das Führungstor zu erzielen. Wiederum hielt Benjamin Westkamp und lenkte den Ball über das Tor. Der anschließende Eckball, von Stefan Voss getreten, segelte bis zum langen Pfosten, an dem Toralf Schult bereitstand und aus spitzem Winkel zum verdienten 1:0 einnetzte. In der 44. Minute war es dann wieder der Torhüter der Gäste, der einen Schuss von Tobias Täge mit einer Faustparade abwehren konnte.

Nach dem Wechsel gab es bereits in der 48. Spielminute einen Freistoß an der Strafraumkante der Gäste. Stefan Voss nutzte diese Möglichkeit und zirkelte den Ball mit seinem starken linken Fuß zur 2:0 Führung in die Maschen des Gästetores. Diese Führung brachte weitere Sicherheit für den SV Waren 09 und man hatte nicht den Eindruck, dass Wismar sich von diesem Schlag noch einmal erholen würde.
In der 62. Spielminute dann doch der Abschlusstreffer zum 2:1 aus dem Nichts, als der 10 Minuten zuvor eingewechselte Marcel Heine plötzlich nach einem Eckball unbedrängt einköpfen konnte. Der nächste Knackpunkt, der das Spiel beeinflussen sollte, dann in der 70. Spielminute. Tony Lübke beging ein Foul im Mittelkreis und erhielt dafür die rote Karte. Da hatte der Unparteiische Steffen Ludwig aus Ziesendorf sicherlich etwas überzogen, denn ein Spitzenspiel lebt von Aktionen und Emotionen und ein Foul passiert dann auch schon mal. Mit einem Spieler weniger und auch einem verletzt ausscheidenden Christoph Bergmann (73. Spielminute) wurde es dann schwerer für den SV Waren 09, die Ordnung zu halten. So kam es dann auch, dass nach Eckball der Gäste, Mannschaftskapitän Fabian Bröcker aus 20 Metern zum 2:2 Ausgleich traf.

Im Anschluss versuchte Anker seine zahlenmäßige Überlegenheit zu nutzen und doch noch zum Siegtreffer zu kommen. Das gelang jedoch nicht mehr, sodass es dann letztlich bei der gerechten Punkteteilung blieb.

Ein Bericht von Fred Bethke

09


2 Antworten zu “Torgefährlich trotz Platzwunde und Kopfverband”

  1. Heine Chr. sagt:

    Schade, keine Erwähnung der mit auflaufenden „Bambinies“.
    Die waren stolz wie Bolle mit den Stars aufkaufen zu dürfen und die Eltern über den freien Eintritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*