Anzeige
Anzeige

Trotz extremer Hitze: Warener schafft Tour durch Deutschland

5. Juli 2015

Ziel1Er hat es gepackt: Nach 53 Stunden und 35 Minuten hat Bernd Lehmann heute morgen gegen 9 Uhr das Ortsschild Garmisch Partenkirchen erreicht, das eigentliche Ziel der „Race across Germany“ Strecke. Doch am Ende seiner Tour war er damit noch nicht angekommen. Denn er wollte auf die Zugspitze.

Überglücklich, es bei dieser extremen Hitze geschafft zu haben, hatte der Warener von diesem tollen Moment nicht viel. Nach kurzen Glückwünschen und Zielfotos ging es gleich weiter. Für Bernd gab es wieder eine Flasche Wasser über den Kopf, neue Klamotten und Equipment für die Zugspitze.

Während seiner „Dusche“ bereitete sein Team alles für seine Weiterfahrt vor, Rennrad abbauen, Mountainbike aufbauen, Trinkflaschen auffüllen, Equipment packen, Bernd mit Nahrung verpflegen und – ganz wichtig – mit ausreichend Sonnencreme einreiben. Alles passierte in weniger als 30 Minuten, da alles Hand in Hand ging und jeder genau wusste was er zu tun hatte.

Der Extremsportler, der für einen kranken Jungen am nördlichsten Zipfel Deutschlands aufs Rad gestiegen und Nonstop mehr als 1100 Kilometer gefahren ist, fühlte sich geistig und körperlich fit die Zugspitze, nach bereits 1180 gefahrenen Kilometern zu erklimmen.
Ziel3Doch es musste Plan B her, denn ganz so, wie eigentlich geplant, ging es leider aus Zeitgründen nicht. Denn in der zweiten Nacht (von Freitag zu Samstag) hatte Bernd Lehman so mit seiner Müdigkeit zu kämpfen, dass er seine Kräfte nicht zu 100 Prozent abrufen konnte und beschloss, zwei kleinere Schlafpausen, von einmal zehn und einmal zwanzig Minuten einzulegen. Die Zeit fehlte ihm leider, um den Berg komplett zu besteigen.
Also musste Plan B her: Mit dem Mountainbike bis zur Gondelstation, mit der Seilbahn bis zur ersten Station und den Rest aus eigener Kraft erklimmen.
Er hat es geschafft, für Florian Seifert und natürlich auch für sich.
„Ich bin extrem stolz auf dich Dad, das hast du großartig gemacht“, so seine Tochter Tina, die mit zum Begleitteam gehörte und bei der wir uns für die Berichte von der Tour rechts herzlich bedanken.
Wir schließen uns den vielen Glückwünschen an und sind gespannt, ob genügend Geld für das speziell ausgestattet Auto für Florians Eltern zusammengekommen ist.
Ziel2

Eine Antwort zu “Trotz extremer Hitze: Warener schafft Tour durch Deutschland”

  1. Martina , Thomas Splitt sagt:

    Berndt ganz große Klasse. Du bist der absolute Terminator. Du hast ein tolles Team hinter Dir, und eine großartige Tochter. Wir hoffen auf viel Money Money für das Auto des Jungen. Wir Splittis sind stolz auf Dich. Bis bald und beste Kampfesgruesse. Martina und Thomas Splitt aus Deiner stolzen Heimat Waren Müritz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*