Anzeige
Anzeige

Umweltschonende Wärme

19. Dezember 2014

Blockheiz1Und da waren es schon zwei: Warens Stadtwerke haben gestern in der Geothermie auf dem Papenberg das zweite Blockheizkraftwerk, kurz BHKW, in Betrieb genommen. Dieses Kraftwerk im Kleinformat erzeugt Wärme und Strom gleichzeitig, produziert nur halb so viel CO2 wie herkömmliche Anlagen und soll mit dafür sorgen, dass die Stadtwerke die Preise für die Kunden möglichst lange stabil halten können.

Mehr als 600 000 Euro hat das städtische Unternehmen in das Blockheizkraftwerk, das Erdgas in Strom und Wärme umwandelt, investiert. Für die Umwelt aber auch für eine stabile Versorgung der Papenberger, denn die dortigen Wärmepumpen sind in die Jahre gekommen. Schon seit 1984 läuft die Geothermie und versorgt derzeit rund 1800 Wohneinheiten auf dem Papenberg.

„Durch die effiziente Nutzung der Anlage zur Strom- und Wärmeerzeugung wollen wir nicht nur die Wirtschaftlichkeit erhöhen, sondern wir entlasten auch die Umwelt, weil wir weniger CO2 produzieren. Damit wird unsere Wärmeversorgung auf dem Papenberg, die mit der Geothermie schon sehr umweltfreundlich ist, noch umweltfreundlicher“, so Eckhart Jäntsch als Geschäftsführer der Stadtwerke.

Wer sich das neue Blockheizkraftwerk anschauen möchte, hat dazu heute von 10 bis 14 Uhr beim Tag der offenen Tür Gelegenheit.

Foto: Das neue Blockheizkraftwerk ist gestern offiziell in Betrieb genommen worden. Mit dabei Bürgermeister Norbert Möller, Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Seidel, Geschäftsführer Eckhart Jäntsch und Heizwerk-Experte Udo Reimer.

Blockheiz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*