Anzeige
Anzeige

Unfallauto fliegt meterweit durch die Luft

25. September 2017

Der Unfall gestern früh bei dem ein 25 Jahre alter Warener auf der B 192 zwischen Sembzin und Klink tödlich verunglückt ist, hat viele Müritzer sehr betroffen gemacht. Inzwischen hat die Polizei weitere Details ermittelt.

Wie es auf Nachfrage heißt, kam der junge Mann von der Straße ab und fuhr auf einen Regendurchlass. Der Wagen wurde hoch geschleudert, hat sich in der Luft gedreht, kam auf der Erde auf und wurde wieder hochgeschleudert.

Dabei rasierte das Auto zwei Bäume in einer Höhe von 2,30m ab. Dann ist das Fahrzeug noch mehrfach auf der Erde aufgenommen und später auf dem anliegenden Acker zum Stehen gekommen.

Der Abstand vom Abkommen der Fahrbahn bis zum Stillstand hat 140 Meter betragen.

Der 25-Jährige war einmal im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auf Grund eines Verstoßes gegen Betäubungsmittelgesetzes wurde ihm die Fahrerlaubnis aber gerichtlich entzogen.

Nach Ablauf der Sperrfrist im April dieses Jahres hätte er den Führerschein neu beantragen können, was er allerdings nicht getan hat.
Somit hat ist der Warener ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs gewesen.


3 Antworten zu “Unfallauto fliegt meterweit durch die Luft”

  1. TB sagt:

    Wahrscheinlich kannte ich die verunglückten beiden jungen Männer nicht, trotzdem tun sie und ihre Familien mir sehr Leid….
    Die Fotos und Berichterstattungen des Unfallhergangs bis ins kleinste Detail finde ich sehr geschmacklos, unmoralisch, entsetzlich…

    • Hallo, Herr oder Frau TB, bei den Bildern handelt es sich um ganz normale Unfallfotos, wie es sie tausendfach jeden Tag in deutschen Medien gibt. Es ist weder eine verletzte Person noch Blut zu sehen, wohl aber ein stark demoliertes Auto. Und da gehört es auch dazu, zu schildern, was die Ermittlungen der Polizei bisher ergeben haben. Warum auf gerade Strecke so ein Unfall, warum ein derart demoliertes Auto, warum musste ein junge Fahrer sterben? Es stehen noch weitere Untersuchungen wie beispielsweise die Blutproben aus. Und natürlich werden wir auch über dieses Ergebnis berichten.

  2. Bodo sagt:

    Gut so. Bitte weitere Ermittlungen und Informationen zu den Hintergründen! Dürfte interessant werden. Bei aller Empathie für die Angehörigen, der eine oder andere wird erleichtert sein, dass er so jemandem nicht mehr im Straßenverkehr begegnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*