Anzeige
Anzeige

Ungewöhnliches Orgel-Geschenk für Konzertkirche erklingt Donnerstag kostenlos

16. August 2017

Einen besonderen Tipp für Musik- und Kulturfreunde: In der Konzertkirche in Neubrandenburg findet am Donnerstag, 17. August, um 12 Uhr das nächste kostenlose Konzert mit der neuen Orgel statt. Ein sicher wieder gefragtes „Event“. Am Dienstag bei der Premiere kamen mit rund 1500 Gästen fast doppelt so viele Leute, als die Konzerkirche Platz hat.

Die japanische Organistin Mari Fukumoto und die Veranstalter reagierten prompt: Die 30-Jährige spielte nach einer kurzen Pause das „Kleine Orgelkonzert“ einfach noch einmal.

Das nächste „Kennenlern-Konzert“ am 17. August will nun die russische Orgelvirtuosin Natalia Uzhvi bestreiten. Sie hatte sich in einem Wettbewerb (WsM berichtete) dafür qualifiziert.
Danach sind am 5. 9. und am Sonntag dem 17. September wieder solche kostenlosen Orgel-Kennenlern-Angebote geplant.

Die zwölf Meter hohe und acht Meter breite «Königin der Instrumente» vervollständigt die frühere Hauptkirche Neubrandenburgs als Konzertort und ist ein Geschenk des Unternehmers Günther Weber.

Weil möglichst viele Menschen den Klang der Riesen-Orgel erleben sollen, haben der Stifter, die Stadt Neubrandenburg und die benachbarte St. Johannisgemeinde die kostenlosen Mittagskonzerte organisiert. Das Backsteinbauwerk wird auch überregional wegen seines Klangs von Konzertbesuchern geschätzt und wurde schon vom Romantiker Caspar-David Friedrich gemalt. Vom Turm aus kann man auch den Tollensesee erblicken.

Die Orgel ist übrigens mit 70 Registern und rund 2 800 Pfeifen aus Metall und Holz sogar etwas größer als die neue Orgel der Elbphilharmonie Hamburg. Die Lettin Iveta Apkalna, die in Hamburg als Konzertorganistin arbeitet, spielte im Juli als Erste auf der Geschenk-Orgel in Neubrandenburg.

Internet: https://www.vznb.de/veranstaltungen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*