Anzeige

Unsere Müritz-Karikatur

13. Mai 2017

Zum Thema Schwimmhalle in Waren hat sich unser Zeichner Joachim Kluge auch so seine Gedanken gemacht.


2 Antworten zu “Unsere Müritz-Karikatur”

  1. Peter Sohr sagt:

    Was ist mit der kleinen Schwimmhalle in Amsee bei der vor einiger Zeit die teilweise Nutzung ua für den Schulsport angekündigt und versprochen wurde? Was ist mit der Schwimmhalle der Reha-Klinik auf dem Nesselberg zu dessen Nutzung für Warener Bürger seiner Zeit kurz vor der Eröffnung eine offizielle Freigabe erfolgte, dann aber wenige Tage nach Eröffnung plötzlich nichts mehr wahr war? Das Wasser scheint sich wohl im Sande verlaufen zu haben. Offensichtlich nur großspurige Ankündigungen und nur Aktionismus dahinter. Vom Zeitpunkt der lange Zeit vorher angekündigten Schließung der großen Schwimmhalle in Klink bis jetzt sind viele Jahre vergangen in denen nichts passierte. Die Stadt spielt auf Zeit und lässt sich bekannter Maßen an der Nase führen und verlässt sich auf scheinheilige Zusagen nur um eventuell die Zustimmung zur Errichtung oder für eine Fördermaßnahme abzufassen. Später dann war will plötzlich keiner mehr was von den zuvor erteilten Zusagen wissen. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, Waren (Müritz) als Heilbad und Kurstadt, als selbst ernanntes Touristenzentrum und nicht einmal ein Becken für den Schulsport! Einfach nur jämmerlich! Ich habe damals noch einen Teil meines Schwimm-Schulsportes im Oxydationsbecken vom Teigwarenwerk Waren als Patenbetrieb der Goethe-Oberschule absolvieren können. War nicht viel, aber das war in Ordnung. Nach heutigen Maßstäben bedarf es einer eigenständigen Schwimmhalle. Diese muss nicht zwangsläufig in Waren (Müritz) stehen. auf halber Höhe zwischen Malchow/Röbel und Waren wäre es optimal, damit jede Gemeinde etwas davon hat. Klink war demnach absolut ideal!

    • Kristin sagt:

      Lieber Herr Sohr,
      auf dem Nesselberg handelte es sich um die Schwimmhalle im Kurzentrum, welche zur Nutzung für die Warener Bürger im Gespräch war. In der benachbarten Reha Klinik, betrieben seit Anfang 2000, steht das Therapiebecken lediglich den Patienten zur Verfügung. Auch für mich ist es unverständlich, dass unsere Kinder für den Schul- und Vereinssport bis nach Röbel fahren müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*