Anzeige
Anzeige

Vater und Sohn „entern“ das Müritzschwimmen

31. Juli 2015

Nicht nur die Müritzer freuen sich schon auf das morgige Müritzschwimmen, denn dieses Event lockt seit Jahren auch viele Schwimmer aus allen Teilen Deutschlands an. Und ein Name taucht seit vielen Jahren immer wieder im Zusammenhang mit dem Müritzschwimmen auf: Jan Gräfe.

Der Rostocker hat bislang zehn Mal teilgenommen – und zehn Mal gewonnen. Auch morgen ist er wieder dabei. Ein paar Stunden später düst er dann ab zur Weltmeisterschaft ins fast 3000 Kilometer entfernte Kasan (Russland).

Jan Gräfe kommt nicht alleine. Auch sein inzwischen achtjähriger Sohn Malte kommt mit an die Müritz.

Im vergangenen Jahr war der „lütte Gräfe“ auch schon dabei und hat das Kinderschwimmen – wie kann es anders sein – ganz klar für sich entschieden. Natürlich möchte er auch morgen wieder siegen. Wie sein Vater.

Doch der „Senior“ hört es gar nicht gerne, wenn man ihn als Favoriten handelt. „Es gibt so viele junge tolle Schwimmer“, meint der inziwschen 41-Jährige. Und dennoch möchte er natürlich auch bei seinem 11. Müritzschwimmen und so kurz vor der Weltmeisterschaft in Russland an der Müritz zeigen, dass er ein Top-Schwimmer ist.

Wir sind gespannt!

Gre


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*