Anzeige
Anzeige

Wahnsinn! Hamburgerin will am Sonntag alleine 30 Kilometer quer über die Müritz schwimmen

25. August 2017

30 Kilometer schwimmen. Nein, nicht in der Staffel, sondern alleine. Extrem-Schwimmerin Anke Höhne hat das am kommenden Sonntag vor. Die 46-Jährige will von Buchholz in den Hafen nach Waren schwimmen – das sind gut 30 Kilometer.
Begleitet wird sie dabei von Mitgliedern des Vereins Wassersport Müritz  e.V. Sie kennen sich mit Extrem-Schwimmern aus, denn im vergangenen Jahr standen sie Martin Tschepe zur Seite, der 20 Kilometer durch die Müritz kraulte.

Anke Höhne rechnet damit, dass sie etwa 12 Stunden für die Strecke braucht. Sie nutzt keinen Neoprenanzug und hofft natürlich auf gute Wetterbedingungen. Für die Hamburgerin ist es nicht die erste große Schwimmstrecke.

Im Freiwasser- und Langstreckenschwimmen ist sie seit 2004 aktiv und nimmt seither während der Sommersaison regelmäßig an vielen Freiwasserveranstaltungen teil. Zumeist in Seen, aber auch in Ost- und Nordsee, Flüssen und Kanälen. Über das Jahr verteilt ist sie auch bei 24-h-Schwimm-Veranstaltungen dabei und macht seit zwei Jahren zudem Winterschwimmen.

2010 ist die Hamburgerin mit einer 5er-Staffel durch den Ärmelkanal geschwommen, 2015 hat sie die Straße von Gibraltar gequert und 2016 die Beltquerung absolviert.

Am Sonntag nun also die 30 Kilometer durch die Müritz.

Wir wünschen Anke Höhne alle Gute und werden natürlich berichten, wie es ihr ergangen ist.


Eine Antwort zu “Wahnsinn! Hamburgerin will am Sonntag alleine 30 Kilometer quer über die Müritz schwimmen”

  1. Britt sagt:

    Ich möchte mitmachen =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*