Anzeige
Anzeige

Warener steht wegen Brandstiftung vor Gericht

11. Dezember 2017

Vor dem Amtsgericht Waren muss sich am kommenden Donnerstag ein 38 Jahre alter Warener verantworten, der Anfang Juni dieses Jahres seine Wohnung in der Rosa-Luxemburg-Straße in Waren in Brand gesetzt haben soll (WsM berichtete).

Der Warener, so die Anklage, soll auf dem Flur des Mehrfamilienhauses einen unverschlossenen Benzinkanister mit Inhalt abgestellt haben. Als er mit einer brennenden Kerze aus dem Schlafzimmer getreten ist, so seine Angaben, stieß er gegen diesen Kanister.  Das Benzin floss auf den Fußboden. Das davon ausgehende Dampf-Luft-Gemisch habe sich entzündet und der Brand sich auf den Fußboden des Wohnzimmers und die dort befindliche Küchenzeile sowie auf den Rahmen des Fensters ausgebreitet.

An dem Haus entstand ein Schaden von etwa 50.000 Euro. Glücklicherweise gab es  unter den Bewohnenr des Hauses keine weiteren Verletzten.

Der Warener muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten. Ihm drohen dafür eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren.

Zum Termin am Donnerstag sind drei Zeugen geladen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*