Anzeige
Anzeige

Warens Bürgermeister verrät jungen Journalisten sein Gehalt

30. November 2017

Acht knallharte Redakteure, ein Bürgermeister und eine Pressesprecherin: Das sieht nach einem spannenden Interview aus und es war auch ein packendes Gespräch. Warens Bürgermeister Norbert Möller stand acht Mädchen und Jungen, die in der Arche-Schule für die Schülerzeitung schreiben, eine Stunde lang Rede und Antwort und hat sich überraschend offen gezeigt. Dabei erfuhren die Schüler unter anderem, dass der Verwaltungschef vor einigen Monaten Opa geworden ist und jede Minute mit seiner Enkeltochter genießt, und auch Fragen zu seinem Gehalt beantwortete Norbert Möller den Nachwuchs-Journalisten ohne Umschweife.

Seit mehr als einem Jahr gibt es an der Arche-Schule die Zeitung „What’s up“, die viermal im Jahr erscheint. Derzeit treffen sich die neun Redakteure einmal in der Woche, um die nächste Ausgabe, die noch vor Weihnachten erscheinen soll, vorzubereiten. Und da sieht es nicht anders aus, als in „richtigen“ Redaktionen: Themen finden, recherchieren, fotografieren, schreiben, und, und, und. Betreut werden die kleinen Reporter von zwei Mamis, die ebenfalls Spaß daran haben, eine Zeitung zu machen.

Bislang spielten Schulthemen die Hauptrolle in der Zeitung. Doch die künftigen Journalisten wollten mehr. Sie wollten „richtigen“ Journalismus. Also wurde ein Termin mit Warens Bürgermeister Norbert Möller vereinbart. Der hat auch umgehend zugesagt und sich eine ganze Stunde Zeit für die Schüler genommen.

Wann bekommt Waren ein Schwimmbad?

Klar, dass die Nachwuchs-Reporter nicht unvorbereitet in die Runde gingen. Und so fragten sie auch gleich drauf los. Die erste Frage einhellig: Wann bekommt Waren endlich ein Schwimmbad?

So richtig überrascht war der Bürgermeister dem Anschein nach nicht über diese Frage, denn er erzählte den Kindern umgehend über den geplanten Aqua Regia Park auf dem Nesselberg, in dem ein Schwimmbad mit sechs 25-Meter-Bahnen geplant ist. Zeitgleich, so Möller, arbeite man aber inzwischen auch an einer Machbarkeitsstudie, in der es um die Frage gehe, ob die Stadt auch selbst ein Schwimmbad bauen und betreiben könne. Einen Zeitpunkt, wann die Kinder endlich in Waren schwimmen dürfen, konnte er nicht nennen.

Noch heikler, Frage Nummer zwei: „Was verdient so ein Bürgermeister eigentlich“, wollte Reporter Erik wissen und bekam überraschender Weise auch eine Antwort. „Das kann jeder im Haushaltsplan nachlesen, das Gehalt liegt so um die 7000 Euro“, so Norbert Möller. Wieviel er dafür arbeiten muss, war dann auch noch eine Frage. Und so erfuhren die Schüler, dass eine 40-Stunden-Woche bei weitem nicht reicht, sondern Norbert Möller an fast jedem Abend und auch am Wochenende unterwegs ist.

Macht ihm das eigentlich Spaß oder wäre doch lieber Lehrer geblieben? „Nein, es war eine richtige Entscheidung. Ich habe gerne als Schulleiter gearbeitet, war aber nebenher schon fast 20 Jahre Politiker, Und so wollte ich einfach noch einmal etwas anderes machen, habe kandidiert und 2013 auch auf Anhieb gegen drei Kandidaten gewonnen.“
Macht der Job trotz aller Kritik – auch in den Medien – denn überhaupt Spaß?
„Das Positive überwiegt“, antwortete der 58-Jährige, und man merkt ihm beim Umgang mit den Schüler an, dass er ein passionierter Lehrer ist.

Bürgermeister momentan ohne Haustier

Die kleinen Reporter haben zudem nach seinen Hobbys gefragt und erfahren, dass der Bürgermeister gerne läuft, und wollten auch wissen, ob er ein Haustier hat. „Wir hatten 14 Jahre lang einen Schäferhund, momentan aber kein Haustier, weil die Zeit fehlt und wir dem Hund nicht gerecht werden könnten. In späterer Zukunft werden wir uns aber sicher wieder einen anschaffen“, so Norbert Möller.

Auch Stefanie Schabbel, Pressesprecherin der Stadt, musste den Nachwuchs-Journalisten, noch einige Fragen beantworten und erzählen, was so eine Pressesprecherin den ganzen Tag macht. Schließlich kann der Bürgermeister doch alleine reden. Aber die junge Stadtsprecherin verstand es perfekt, ihren Job und ihre Aufgaben zu beschreiben.

Auf dem Rückweg zur Schule hieß es von der Schülerredaktion einhellig: „Cooler Termin, der Bürgermeister ist echt gut drauf“. Und so freuen sich die Kids auf den Besuch des Stadtoberhaupts, den sie während ihres Interview-Termins prompt zum Unterricht eingeladen haben.

Foto unten: Warens Bürgermeister Norbert Möller, seine Sprecherin Steffi Schabbel und die knallharte Schülerzeitungsredaktion der Arche-Schule inklusive Betreuerin Madlen Leetz.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*