Anzeige

Warnung: Angebliche „Fernwartungssoftware“ gegen Computervirus entpuppt sich als Abbuchungshilfe

1. Juni 2017

Die Polizei warnt vor einer neuen Computermasche, mit der sich Unbekannte Zugang zu Bankkonten Anderer verschaffen. Anlass ist ein aktueller Fall aus dem benachbarten Nordbrandenburg, sagte eine Polizeisprecherin in Neuruppin gegenüber „Wir sind Müritzer“. So hatte ein Unbekannter mit englischem Akzent bei einem Mann in Pritzwalk angerufen. Er gab vor, von „Microsoft“ zu sein und sich um einen Computervirus zu kümmern, der den Rechner des Mannes befallen habe.

Das sei dem Softwarehersteller aufgefallen. Der spätere Geschädigte ging auf den Vorschlag, eine „Fernwartungssoftware“ zu installieren, auch ein. Er gab über seine Tastatur eine längere Buchstaben- und Zahlenkombination ein, die ihm der Mann am Telefon nannte. Das Gespräch soll etwa zwei Stunden gedauert haben.

Am nächsten Tag kontrollierte der Angerufene seine Kontodaten und siehe da – in der Zeit, in der er telefoniert hatte, wurden fünfmal nacheinander je 100 Euro von seinem Konto abgebucht.

Die Polizei warnt in dem Zusammenhang nochmals eindringlich davor, angeblichen Technikern am Telefon Einblick in seine Daten und Computer zu gewähren. Da sollte man genauso vorsichtig wie mit seinen Bankdaten sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*