Anzeige
Anzeige

Wenn es auch mal ohne Smartphone gehen muss…

4. März 2017

Unfreiwilliger Selbstversuch. 24 Stunden komplett ohne Handy. 48 Stunden ohne Smartphone, sprich ohne mobiles Netz, ohne WhatsApp und Co.
Wie gesagt. Unfreiwillig.

Die Erfahrung: In den ersten Stunden: Schrecklich. Aber. Es wird besser.

Ohne Handy-Erreichbarkeit ist es schwierig, zumal einen vor allem unterwegs das Gefühl beschleicht, dass man im Notfall nicht telefonieren kann.
Leichter ist da schon der Verzicht auf die Smartphone-Qualitäten, kommt allerdings auch drauf an, was man beruflich braucht.

Nach den ersten 12 Stunden: Erstaunen über die Ruhe und das konzentrierte Arbeiten, das ohne Anrufe, Mails und andere Push-Nachrichten möglich ist.

Nach 24 Stunden: Oh, wie Urlaub.

Nach 30 Stunden, hm, wo kann ich gucken, was läuft. Womit fotografiert man eigentlich ohne Handy?

Nach 48 Stunden: Gott sei Dank, das neue iphone ist da und bekommt jetzt sozusagen einen dicken Panzer, damit nichts mehr passiert. Schließlich weiß man ohne nicht mal, wie das Wetter wird.

Ach ja, nach einer solchen Auszeit müsst Ihr mitunter fünf Stunden einplanen, um all das aufzuholen, was in den 48 Stunden zuvor aufgelaufen ist.

Aber ansonsten geht’s!


Eine Antwort zu “Wenn es auch mal ohne Smartphone gehen muss…”

  1. Beate sagt:

    Wie schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*