Wieder Worldcup in der Inselstadt

16. September 2013

Malchow. Tolerant und weltoffen – so kann sich Malchow wieder im Januar 2014 präsentieren, wenn dort zum vierten Mal in Folge und im zweijährigen Rhythmus der Internationale Worldcup im Rollstuhlfechten stattfindet. Wegen des großen Ansturms der Teilnehmer beim letzten Worldcup im Jahr 2012 hat das Organisationsteam dieses Mal die Zahl der Athleten begrenzt.

130 Sportler aus 35 Nationen werden in der Inselstadt erwartet, die dann in Einzel- und Mannschaftswettbewerben in den Disziplinen Florett, Degen und Säbel antreten – wie gewohnt in der Sporthalle am Clara-Zetkin-Ring.

Zum Organisationsteam um Monika Knauer vom Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport MV e. V. gehören Vertreter der Stadt Malchow, aber auch Mitstreiter des MSC Waren und vom Regionalverband Müritz des Allgemeinen Behindertenverbandes MV. Doch der Worldcup wäre nichts ohne die Schüler der Fleesenseeschule: Sie sind wieder fest als Helfer während der Wettkämpfe, aber auch als Dolmetscher eingeplant. Im Rahmen eines Projekttages werden die Jugendlichen auf ihren Einsatz für die behinderten Sportler eingestimmt und vorbereitet.

Froh ist das Organsationsteam darüber, dass in diesem Jahr die Finanzierung der rund 160 000 Euro teuren Sportveranstaltung auf sichereren Füßen als in den Vorjahren steht: Das Land und der Bund haben ihre Unterstützung fest zugesagt, darüber hinaus konnte erstmals ein Hauptsponsor gefunden werden.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.