Wo das Grill-Steak auf den Himbeerkuchen trifft

7. August 2013

Tafel1Waren (AG). Wenn die Warener Tafel auftischt, braucht sie nicht lange auf die ersten Besucher zu warten. Das war in den letzten Jahren so und das war auch heute nicht anders. An der längsten Tafel Mecklenburg-Vorpommerns auf dem Neuen Markt in Waren blieb kaum ein Platz leer.

Die Tafel-Leute haben diese Aktion einst ins Leben gerufen, um zum einen auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen, um zum anderen aber auch Kontakte zwischen den Bedürftigen und anderen Menschen zu fördern. Denn an der langen Tafel nehmen nicht nur die Platz, die ohnehin von der Warener Tafel versorgt werden, sondern auch viele Urlauber und Einheimische. Darüber hinaus lassen sich nicht wenige Leute von Rang und Namen sehen. Dazu gehören Politiker genauso wie Geschäftsführer von Unternehmen.

Rund 1000 Portionen hatte das Team vom Radisson Blu aus Göhren-Lebbin im Kühlgepäck. Da gab es verschiedene Salate, Bratwurst und Steak und auch Fischfrikadellen, die von den Müritzfischern beigesteuert wurden. Die Röbeler Bäckerei Gryphan lockte mit Brezel und Brötchen, am Kuchenstand gab’s jede Menge selbst gebackene Leckereien, und auch Dieter Fabisch aus Kambs war mit seiner Eintopfkanone bereits zum zehnten Mal mit von der Partie.

Jeder konnte essen, so viel er wollte und dafür auch bezahlen, so viel er wollte. Der Erlös kommt natürlich wieder der Tafel zugute.

Die Warener Tafel versorgt in der Müritz-Region derzeit rund 3500 Bedürftige und schafft für sie etwa 40 Tonnen Lebensmittel im Monat herbei. Dafür sind die fünf Fahrzeuge der Tafel in einem Jahr über 250 000 Kilometer unterwegs.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.