Anzeige

Wo Obststücken zum Toben und Entdecken einladen

1. Juni 2017

Mit dem Essen spielt man ja eigentlich nicht, mit riesigen Obststücken aber schon: Es hat keine drei Sekunden gedauert, bis der erste Steppke die Bananen-Rutsche erstürmt und getestet hat. Der neue Spielplatz am EDEKA Markt von Ingolf Schubert in der Teterower Straße – da sind sich die Lütten einig – ist eine Wucht. Nicht nur die Bananenrutsche, sondern auch die drehenden Erdbeeren, die Melone zum Durchklettern, die Birnen und nicht zuletzt der gut gepolsterte Belag, der dafür sorgt, dass die Tobenden bei eventuellen Abstürzen weich fallen.

Entworfen und gebaut wurde der außergewöhnliche Spielplatz – Ingolf Schubert hat ihn kurzerhand „Obstgarten“ getauft – von dem schwedischen Künstler Johan Ferner Ström, der die Phantasie der Kinder anregen möchte und der sein Werk heute auch einweihen durfte.

Dass der neue Markt in der Teterower Straße einen Spielplatz bekommen soll, stand für Kaufmann Ingolf Schubert von Anfang an fest. Doch er wollte keine 0815-Variante, sondern etwas Besonderes. Und so recherchierte er im Internet, stieß auf den Schweden Johan Ferner Ström, reiste zu ihm und bestellte nach „zähen Verhandlungen“ den Obstgarten für Waren.

Wie viel Ingolf Schubert letztlich investiert hat, möchte er ungern verraten, denn „es geht hier nicht ums Geld, sondern um den Spaß, den die Kinder haben“. Und natürlich hofft der Geschäftsmann, dass viele kleinen Abenteurer zu Hause jetzt darauf bestehen, mit den Eltern in der Teterower Straße einkaufen zu gehen.
Sogar an Mitarbeiterwerbung denkt der Kaufmann, denn die Kleinen, die heute die Banane hinunter rutschen, sind vielleicht in 10, 15 Jahren Azubi-Bewerber. In Zeiten von immer knapper werdendem Personal kann man offenbar gar nicht früh genug anfangen, neue Leute zu begeistern…

Übrigens: Während der Nachwuchs im „Obstgarten“ tobt, können es sich die Eltern in der benachbarten gemütlichen Lounge, die heute ebenfalls eingeweiht wurde, gut gehen lassen. Einkaufs-Entspannung statt Einkaufsstress.

Heute wird noch bis 16 Uhr gefeiert und auch morgen und am Sonnabend gibt’s von 10 bis 16 Uhr viel zu erleben in der Teterower Straße.

Und hier unsere Bildergalerie zum Durchklicken:


3 Antworten zu “Wo Obststücken zum Toben und Entdecken einladen”

  1. Sylvi sagt:

    Eine schöne Einweihung war es. Besonders das die Kleinen das Obst benennen sollten und schmecken konnten.
    Hier hat sich Edeka was tolles einfallen lassen.

  2. Doreen Köppen sagt:

    Was für ein schöner Obstgarten! Da möchte man selbst noch mal klein sein…. Herzlichen Glückwunsch an die beiden Macher Ingolf Schubert & Johan Ström.

  3. Icke sagt:

    Sieht auf alle fälle sehr gelungen aus. 👍🏼
    Bin nur gespannt, wie lange der Spielplatz so aussieht. Mit Vandalismus ist heutzutage ja leider immer zu rechnen…😞

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*