Anzeige
Anzeige

Zwei Müritzerinnen wollen mit Kindern gesund kochen

18. Dezember 2017

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung für Kinder und Jugendliche ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich. Zwei Frauen aus der Müritz-Region wollen das ändern: Mandy Propp und Anja Wiesener. Die beiden betreiben im Sommer am Campingplatz Boek einen Kiosk und haben es sich zur Aufgabe gemacht, in den Monaten außerhalb der Saison Kinder die Ausgewogenheit von Gemüse, Obst und anderen gesunden Lebensmitteln näher zu bringen und zu zeigen, wie leckere Mahlzeiten entstehen können.

„Die Kinder und Jugendlichen können mit uns kochen, sie lernen, welche frischen Produkte eingekauft wurden und wie sie zu einer leckeren Mahlzeit zubereitet werden“, so Mandy Propp.

Dabei wollen sie zeigen, dass mangelnde Zeit keine Ausrede für ungesunde Ernährung ist und gesundes Essen richtig Spaß machen kann. „Wir möchten den Kindern und Jugendlichen zum Teil spielerisch die ausgewogene Ernährung näher bringen,
zum Beispiel mit Ratespielen oder Blindverkostungen“, erklärt die Expertin, die über 20 Jahre Berufserfahrung hat und unlängst auch im Warener „JOO“ für Begeisterung sorgte.

Einen Präsentationstag mit gesunden Lebensmitteln gestalten die beiden Frauen am 21. Dezember von 11 Uhr bis 14 Uhr im Internat des ÜAZ in der Karl-Liebknecht-Straße in Waren.
Die Mindestteilnehmeranzahl beträgt 10 Kinder und die maximal Anzahl von 15 Kindern – Gebühr 20 Euro pro Kind.

„Wir werden zusammen Fischstäbchen und dazu Gemüse-Pommes herstellen, als Dessert gibt es Eierkuchen mit warmer Vanillesoße. Als Highlight werden wir Gummibärchen selber herstellen“, kündigt die Veranstalterin an.

Anmeldeschluss ist der 20. Dezember um 12 Uhr. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich per E-Mail kidscookingschool@gmx.net

Ab Januar sind dann jeden Dienstag von 16-18 Uhr Kochkurse für Kinder im Angebot.


2 Antworten zu “Zwei Müritzerinnen wollen mit Kindern gesund kochen”

  1. Jo von Bahls sagt:

    …eine super Idee und es wird wirklich Zeit, dass das Thema richtige Ernährung für Kinder aufgegriffen wird. National (Berlin / HH) und international (Mr. Oliver in GB) ist das schon längst kein Trend mehr, sondern von großer Bedeutung. Ich kann den beiden Damen nur Toi, Toi, Toi wünschen.

  2. R. W. sagt:

    Das Angebot sollte unbedingt auf die Eltern ausgeweitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*