Anzeige
Anzeige

Zweitägiges Reitturnier startet heute in Groß Vielen

5. August 2017

Heute früh zieht wieder Leben in das sonst eher beschauliche Groß Vielen bei Penzlin ein. Transporter mit Pferden rollen an, mit denen die Reiter am traditionellen Springturnier teilnehmen, das in diesem Jahr seine 52. Auflage erlebt. Um 9 Uhr ertönt das erste Glockenzeichen zum Start. 110 Reiter aus 44 Vereinen haben für das zweitägige Turnier am Samstag und Sonntag 430 Startmeldungen abgegeben. Neben den Reitern aus Mecklenburg-Vorpommern sind auch Vertreter aus Berlin-Brandenburg, Hamburg und Schleswig-Holstein gemeldet.

Die meisten Reiter, 12 an der Zahl, kommen vom gastgebenden Reit- und Fahrverein (RFV) Groß Vielen. Von den Gastvereinen entsendet der PSV Woldegk mit sieben Vertretern das größte Lot.

19 Prüfungen und Wettbewerbe bis zur mittelschweren Klasse sind ausgeschrieben. Zwei M-Springen am Samstag und Sonntag sind die sportlichen Höhepunkte. Junge vier- und fünfjährige Springpferde eröffnen das Turnier heute um 9 Uhr. Zwei weitere Prüfungen für junge Pferde folgen um 9.45 Uhr und um 10.45 Uhr. Um 11.30 Uhr beweisen sich die Einsteiger im Turniersport bei einem Stilspringen, bevor es ab 12.30 Uhr ein Punktespringen der Klasse A gibt.
Um 14.30 Uhr werden die Hindernisse bei einem L-Springen, das mit Stechen ausgeschrieben ist, höher und um 16 Uhr gibt es das erste M-Springen, den sportlichen Tageshöhepunkt. Der einheimische Stefan Hentschel (Foto) ist Titelverteidiger.

Am späten Nachmittag geht es mit dem Programm weiter. Zunächst treten die Reiter um 17 Uhr zu einen Zwei-Phasen Springen der Klasse A mit 44 Meldungen an, bevor um 18.30 Uhr ein Stilspringen gleicher Klasse beginnt. Um 20 Uhr, wenn im Festzelt schon die Musik einsetzt, gibt es den „Kampf der Gespanne“ beim Hindernisfahren mit zwei Umläufen.

Schaubilder schließen sich an und um 22 Uhr wird das Flutlicht eingeschaltet. Signal für die Reiter, die am traditionellen Groß Vielener Flutlichtspringen teilnehmen. In den letzten Jahren konnten die einheimischen Teilnehmer das Springen im Stechen regelmäßig unter sich ausmachen. Im vorigen Jahr ging Steffi Rösler mit Urena als Siegerin hervor. Der legendäre Reiterball am Platz ist zu der Zeit bereits in vollem Gange.

Auch am Sonntag beginnen die Wettkämpfe um 9 Uhr. Los geht es mit zwei Abteilungen A-Springen, in denen es auch wieder eine Mannschaftswertung gibt. Ein Stilspringen Klasse A, das wie sechs weitere Prüfungen für die Kreismeisterschaft des Pferdesportbundes Mecklenburgische Seenplatte gewertet wird, schließt sich um 11.15 Uhr mit 41 Meldungen an.

Die Einsteiger in den Turniersport bekommen auch am Sonntag mehrere Auftritte. Zunächst um 13 Uhr bei einem Zwei-Phasen-Springen. Um 14.45 Uhr gehört der Führzügel-Wettbewerb zu diesem Block, ebenso wie um 15 Uhr der Einfache Reiter-Wettbewerb. Davor jedoch treten die Amateure ab 40 Jahre um 13.45 Uhr zum Wettstreit an. Auch in diesem Springen (Klasse A) ist mit Dieter Gottschalk ein Reiter des Gastgebers Groß Vielen Titelverteidiger.

Die beiden letzten Springprüfungen am Sonntag markieren zugleich die sportlichen Höhepunkte. Zunächst gibt es um 15.30 Uhr ein L-Springen und für 16.30 Uhr ist der Großen Preis der Stadt Penzlin vorgesehen, ein mittelschweres Springen, mit Stechen ausgeschrieben.

Steffi Rauschenberg aus Zirzow, die in Groß Vielen schon viele Siege feierte, will ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

Kinder der Besucher können sich bei dem Turnier mit Dorffestcharakter an beiden Tagen auf der Hüpfburg tummeln. Kinderschminken und Ponyreiten gehören ebenfalls zum Angebot. Im Festzelt, das auch bei mäßigem Wetter Schutz bietet, gibt es leckeren selbstgebackenen Kuchen. Der Eintritt ist für Alle frei.

Text und Foto: Franz Wego

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*