Brauhaus Müritz & Kegelbahn

Wo Urlauber ins Staunen und Schwärmen geraten

IMG_2858Dass Waren eine Kegelbahn hat, wissen inzwischen nicht nur die Einheimischen, sondern auch viele Urlauber, die regelmäßig an der Müritz ihre Seele baumeln lassen. Dass es in Waren aber auch ein richtiges Brauhaus gibt, versetzt gerade Fremde immer wieder in Erstaunen. Denn ein Brauhaus wird eher im südlichen Deutschland und eben nicht mitten in Mecklenburg vermutet.

Doch dann sind es gerade die Touristen, die ganz begeistert vom Warener Bier schwärmen. Warum, weiß Inhaber Ricardo Reschke: „Die Hotel Brauhaus Aussenansicht 2neu2Einheimischen waren zunächst skeptisch, weil wir naturtrübes Bier brauen und viele noch aus DDR-Zeiten im Kopf haben, dass trübes Bier nicht unbedingt das beste war. Die Urlauber kennen sich da eher aus, gehen ohne Vorbehalte an die Sache und probieren gerne alle Sorten durch“, berichtet der Unternehmer, der Brauerei, Kegelbahn und Hotel vor acht Jahren von seinen Eltern übernommen hat.
Zur Firma gehören weiterhin die Gaststätte mit Backstube sowie Hotel in der Scheune Bollewick.

Phantastischer Ausblick

IMG_2589Die Eltern des heutigen Geschäftsführer, Veronika und Erwin Reschke, haben die Kegelbahn nebst Gaststätte gleich nach der Wende übernommen und nach und nach ausgebaut. Während die vier Bundeskegelbahnen sowohl von Freizeit-Sportlern als auch von Profi-Keglern genutzt wird, sind Gaststätte und Brauhaus bei Einheimischen als auch bei Urlaubern ein beliebtes Ausflugsziel.
Und das nicht nur wegen der hochwertigen Mecklenburger Küche und der verschiedenen selbst gebrauten Biersorten, die täglich aus dem Zapfhahn fließen, sondern auch, weil das Brauhaus mit seiner einmaligen Lage am Tiefwarensee punktet. Von der Terrasse des Hauses bietet sich den Gästen ein unverbauter Blick über den See und auf die Warener Altstadt mit der abends angestrahlten St. Marienkirche. Von hier aus starten viele Urlauber einen Ausflug um den Tiefwarensee.

Gievitzer Bierbrauer jetzt mit von der Partie

IMG_2498kleiner2008 entschieden sich Vater und Sohn dann, die Tradition des Brauens wieder nach Waren an die Müritz zu holen. Mit Erfolg. Inzwischen verkaufen Reschkes rund 30 000 Liter selbst gebrautes Bier in jedem Jahr. Besonders beliebt ist das Original Warener Pils, aber auch das Weizen kommt immer mehr in Mode. „Viele schwärmen auch von unserem starken Doppelbock„, erzählt Ricardo Reschke, der sich freut, ab sofort einen ganz besonderen Bierbrauer an seiner Seite zu haben: Harry Erchen.
Der Experte aus Groß Gievitz  hat sich in den vergangenen Jahren mit seiner kleinen Brauerei „Eick Bräu“ einen Namen gemacht und steht jetzt auch Ricardo Reschke mit Rat und Tat zur Seite. Läuft alles gut an, soll das Warener Bier künftig nicht nur im Brauhaus selbst fließen, sondern auch in Flaschen verkauft werden. „Zu besonderen Anlässen haben wir das ja schon gemacht, beispielsweise zur 750-Jahrfeier Waren, aber der Bedarf ist auch außerhalb dieser Anlässe da“, schätzt der 46-jährige Unternehmer ein.

Geöffnet ist das Brauhaus Müritz täglich ab 11 Uhr
Telefon: 03991 12 59 33Logo_Brauhaus
Ab Mai finden wieder jeden Montag und Donnerstag ab 18 Uhr Brauhausführungen mit Verkostungen statt, Dauer ca. 45 Minuten
Freitags und sonnabends lockt die Gaststätte am Tiefwarensee mit leckerem Spanferkel, das im Panoramgrill schmort.

Weitere Infos: www.am-brauhaus.de


Zurück