Anzeige
Anzeige

10 000 Euro Schaden durch Ausweichmanöver

7. Februar 2016

Weil ein Autofahrer einem Reh ausgewichen ist, verursachte er heute Abend zwischen Lehsten und Varchentin einen Unfall, bei dem ein Schaden von rund 10 000 Euro entstand. Nach Informationen der Polizei zog der 38-jährige Autofahrer auf die linke Fahrbahn, um das Reh nicht zu überfahren. Allerdings kam ihm ein Wagen entgegen.
Der 53 Jahre alte Fahrer des entgegenkommenden Pkw wollte einen Zusammenstoß verhindern und wich nach rechts aus. Dort krachte er in die Leitplanken. Dabei ist sein Wagen erheblich beschädigt worden.
Das Auto des 38-Jährigen hat nichts abbekommen, das Reh machte sich in Richtung Wald aus dem Staub.


Kommentare sind geschlossen.