Anzeige
Anzeige

“MareMüritz”: Per Standup-Board und Boot zum Restaurant

25. Juli 2020

Bis auf einige Pflasterarbeiten und Verschönerungen der Außenanlage ist “MareMüritz” am Ufer des größten Binnensees komplett. Nachdem das Grundstück jahrelang vor sich hin dümpelte und die alten Ruinen auf dem Weg in den Nationalpark als Schandfleck ein Dorn im Auge waren, haben die neuen Investoren Wort gehalten und ihr Projekt zügig umgesetzt. Und die 184 Apartments scheinen anzukommen, denn sie werden seit Saisonbeginn bestens gebucht. “Wir sind sehr zufrieden”, so Chefin Anja Lichtwark. Sie war übrigens eine der ersten, die nach dem Brand im “Seehotel Ecktannen” am Sonntag ihre Hilfe angeboten und Gäste des Hotels bei sich aufgenommen hat. Mit dem Ergebnis, dass einige der Urlauber, die wegen des Brandes umziehen mussten, ihren Aufenthalt spontan verlängerten.
Auch die Einheimischen haben “MareMüritz” inzwischen für sich entdeckt. Sie nutzen den Wellnessbereich oder lassen es sich im neuen Restaurant “OhJulia” gut gehen. Das wird von Hungrigen sogar per Boot angesteuert, um Frühstück, Mittag oder Abendbrot an Bord zu holen.

Die kleine Marina mit den geplanten 65 Liegeplätzen fehlt zwar noch, doch Bootsfahrer finden Möglichkeiten, um ans Ufer zu kommen. “Sie setzen mit dem Schlauchboot oder Standup-Board über, essen gleich hier oder nehmen sich Pizza und Pasta oder eben Frühstück mit an Bord”, erzählt Anja Lichtwark.
Ihre Crew hat auf diese Nachfrage reagiert: So werden Frühstück und alle anderen Speisen jetzt auch als “Pick-up” in Boxen angeboten – nicht nur für die Hungrigen auf dem Wasser, sondern auch für Urlauber in den Ferienwohnungen der Umgebung. “Viele wollen einfach nicht täglich selbst fürs Frühstück sorgen und lassen sich lieber verwöhnen. Unsere Boxen sind da ideal”, meint die Chefin, die auch die absoluten Renner im Restaurant “OhJulia” verrät: Die hauseigene Bowl sowie die Pizzen, die dort nicht rund sind, sondern rechteckig sind momentan die “Lieblinge”.

Auch der Wellnessbereich mit dem 6×15 Meter großen Außenpool, Sauna und modernen Fitnessgeräten ist öffentlich und kann zu moderaten Preisen von jedermann genutzt werden. Wichtig ist allerdings eine Anmeldung unter 03991 1480500.

Rund 65 Millionen Euro investiert die 12.18 Unternehmensgruppe insgesamt auf dem Gelände des alten Sägewerkes, mit dem Bau des Yachthafens, der 65 Liegeplätze bekommen und im kommenden Jahr fertig sein soll, wird das Projekt dann endgültig abgeschlossen sein.

Die Ferienwohnungen, die zwischen 52 und 165 Quadratmetern groß sind, haben zum größten Teil Eigentümer gefunden. Viele der neuen Besitzer kommen nach Auskunft der 12.18 Investment Management GmbH als Investor aus den neuen Bundesländern und nicht unbedingt, wie von vielen Warenern befürchtet, aus der “Schickimicki-Szene”.

Zudem ist “MareMüritz”inzwischen auch ein wichtiger Arbeitgeber. Derzeit sind in der Anlage 35 Frauen und Männer angestellt, weitere sollen hinzu kommen. Momentan ist Anja Lichtwark beispielsweise auf der Suche nach Rezeptions- und Servicemitarbeitern sowie einem Koch/einer Köchin.


Kommentare sind geschlossen.