Anzeige
Anzeige

Der Wald als “Arzt”: Klink hat jetzt einen zertifizierten Heilwald

29. April 2021

Er ist Apotheke, Fitnessstudio, Behandlungsraum und Seelenmassage zugleich – der Wald. In Klink gibt es jetzt einen ganz besonderen: einen Heilwald, initiiert von der Müritz Klinik in Klink. Landwirtschaftsminister Till Backhaus hat das rund fünf Hektar große Areal gestern offiziell eröffnet – aufgrund der Umstände per Videokonferenz. Rund 340 000 Euro hat die Einrichtung des Heilwaldes in Klink gekostet, das Land beteiligte sich mit 250 000 Euro. “Zum ersten Mal können wir in unserem Land einen Privatwald als Heilwald anerkennen. Was dort in Klink auf den Weg gebracht wurde ist einmalig, denn von der ersten Idee bis zur heutigen Umsetzung sind nur wenige Monate vergangen”, lobte Backhaus das Projekt.

Viele wissenschaftliche Studien hätten inzwischen bewiesen, dass der Wald heilende Wirkung habe, unter anderem bei Atemwegsproblemen, Herz-Kreislauferkrankungen, aber auch bei psychischen Leiden. Der Wald sei sowohl in der Prävention wichtig als auch bei der Behandlung. Und noch ein Argument für den Wald hat Backhaus parat: Seinen Aussagen zufolge sei es erwiesen, dass ein 30-minütiger Waldspaziergang pro Tag die Aggressionen um 70 Prozent reduzieren können.

Doch was gibt’s jetzt im Klinker Heilwald? Die Reha-Klinik hat verschiedene Bereiche einrichten lassen. Dazu gehören ein bewegter Steg und ein Bewegungsparcours genauso wie Dehnblöcke, Zielwerfen mit Trampolin und Rampe, motorische Sitzelemente und jede Menge Möglichkeiten, zu sehen, zu riechen und zu tasten.

Wie Klinik-Chef Manfred Geilfuß berichtet, habe die Müritz Klinik auch einen Minigolfplatz und einen Fitnessparcours gebaut, darüber hinaus wurden so genannte Waldtherapeuten ausgebildet. Doch abgeschlossen ist das Projekt noch nicht. Denn die Müritz Klinik möchte, so Manfred Geilfuß, demnächst auch einen Kinderheilwald errichten. Schließlich werden in Klink jetzt auch transplantierte Kinder betreut (WsM berichtete). Einen solchen Kinderheilwald will man in Heringsdorf bereits im September dieses Jahres eröffnen. Die Heringsdorfer locken mit ihrem 50 Hektar großen Kur- und Heilwald bereits seit vier Jahren und berichten von einer enormen Resonanz. Deshalb fiel dann auch die Entscheidung, ihn mit einem Kinderheilwald zu ergänzen.

Warens Bürgermeister Norbert Möller, der bei der Video-Eröffnung mit von der Partie war, sprach von einem tollen Projekt, das in atemberaubender Zeit entstanden sei und sicher auch von vielen Warener und Gästen der Müritzstadt genutzt werde. Er selbst habe sich den Klinker Heilwald bereits am Wochenende mit seiner Frau angeschaut und sei durchweg begeistert. In Waren arbeite man seit einiger Zeit daran, Heilwälder auf dem Nesselberg und in den Ecktannen einzurichten. Das gehe aber leider bei Kommunen nicht so schnell wie bei Privaten Initiatoren.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es derzeit sieben Wälder, die eine Anerkennung als Kur-, Heil- und Erholungswälder erhalten haben, elf weitere befinden sich in der Planung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*