Anzeige
Anzeige

Deutlich weniger Tests an der Mecklenburgischen Seenplatte

1. Mai 2021

In Folge des harten Lockdowns ist der Bedarf an Schnelltests im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte deutlich zurückgegangen. Hatten sich in der 15. Kalenderwoche noch 19.472 Menschen testen lassen, so waren es laut Kreisverwaltung in der vergangenen Woche nur 14.187 Testungen. Dadurch sind die Zentren zurzeit nicht mehr so stark ausgelastet. An eine Schließung von einzelnen Zentren denkt der Kreis momentan aber nicht.

Das Schnelltest-Management des Kreises ist nach Auskunft von Sprecherin Haidrun Pergande in engem Kontakt mit den Testzentren sowie den Kommunen und strebt an, dass die Betreiber diesen Service nicht vollständig einstellen, sondern lediglich ihre Öffnungszeiten verkürzen oder die Tätigkeit vorübergehend ruhen lassen. Denn es sei damit zu rechnen, dass die Tests wieder mehr gefragt sind, wenn es Lockerungen der Schutzmaßnahmen gibt.

Abgesehen davon erreichen den Landkreis laufend weitere Anträge auf Einrichtung von Teststellen oder Testzentren. “Diese werden derzeit sehr wohl aufgenommen, jedoch wegen des geringeren Bedarfs in eine Warteschleife geschickt, so dass sie jederzeit aktiviert werden können”, so die Sprecherin.

Veränderte Öffnungszeiten oder vorübergehende Schließungen werden auf der Internetseite des Landkreises unter www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de  laufend aktualisiert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*