Anzeige
Anzeige

Die AWO Müritz ist jetzt auch elektrisch unterwegs

10. Juni 2021

Die AWO Müritz steht unter Strom. Teilweise zumindest. Denn zum Fuhrpark der Arbeiterwohlfahrt gehört seit gestern ein Elektroauto. Den auffälligen Opel Corsa hat Geschäftsführer Stephan Arnstadt persönlich am Autohaus Schlingmann in Empfang genommen und auch gleich die erste Fahrt zum Büro absolviert. Zum Fuhrpark der AWO Müritz gehören derzeit 55 Fahrzeuge, die Anschaffung von weiteren E-Autos hat Stephan Arnstadt schon avisiert. Zunächst soll der “Neue” aber erst einmal in der Praxis erprobt werden.

“Wir haben uns schon länger mit dem Thema E-Mobilität beschäftigt, doch sind die Preise noch ganz schon hoch. Als es dann vom Autohaus Schlingmann Ende vergangenen Jahres ein besonderes Einstiegsangebot gab, haben wir zugeschlagen”, berichtet der AWO-Geschäftsführer. Für den “Elektrischen” ist monatlich jetzt Dank großzügiger Förderung sogar eine geringere Leasingrate fällig als bei einem vergleichbaren Benziner.

Wenn sich der Elektro-Corsa in der Praxis bewährt, sollen nach und nach weitere Autos folgen, die man an der Steckdose “tankt”. Apropos tanken – am AWO-Seniorenzentrum wird gerade eine Elektro-Ladestation installiert. Und auch im öffentlichen Bereich gibt es nach Aussage von Autohaus-Chef Mathias Schlingmann immer mehr Möglichkeiten, die E-Autos aufzuladen. In Waren sind es derzeit acht öffentliche Ladesäulen. Auf dem Gelände des Autohauses stehen derzeit vier zur Verfügung, da das Unternehmen aber selbst schon acht E-Wagen bewegt, soll es künftig weitere Lademöglichkeiten geben. Unter anderem ist eine 50-KW-Schnellladestation geplant. Die schafft es dann innerhalb einer Stunde, ein E-Auto wieder “voll zu tanken”.

Wie wichtig Ladestationen – öffentliche und auch private – sind, zeigen die Zahlen. Denn von den in diesem Jahr bislang verkauften Schlingmann-Opel rollten schon gut 20 Prozent elektrisch vom Hof, Tendenz steigend. “Wer einmal ein E-Auto gefahren ist, will kein anderes mehr”, erklärt Mathias Schlingmann, ergänzt aber: “Natürlich müssen die Bedingungen stimmen, nicht für jeden sind diese Fahrzeuge geeignet.”

Die AWO Müritz hat nach Auskunft mehrere geeignete Einsatzgebiete für E-Autos. Und so warten jetzt alle ganz gespannt, wie sich der “Stromer” in der Praxis macht.


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*