Die „Blaue Maus“ in Mirow lockt jetzt mit neuer Event-Terrasse

31. Juli 2023

Die kuschelige Stadt Mirow – südlich der Müritz-Region gelegen – ist nicht nur für viele Urlauber ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch für Müritzer, die nach einer kurzen Fahrt gerne in die Mecklenburgische Kleinseenplatte eintauchen. Denn Mirow hat mehr zu bieten, als Ferienhäuser und das imposante Schloss. Beispielsweise eine ehrliche Gastronomie in der „Blauen Maus“. Das fast 300 Jahre alte Haus in der Schlossstraße besticht zum einen mit seinem urigen Fachwerk-Charme und einer stilvollen Einrichtung. Und zum anderen mit einer frischen, regionalen Küche, für die viele Gäste gerne auch mal ganz weite Wege fahren. Seit dem Wochenende gehört zur „Blauen Maus“ mit ihrer interessanten Geschichte eine neue Location – eine lauschige Event-Terrasse, auf der man künftig viele unterhaltsame, leckere und entspannte Abende zugleich verbringen kann. Die „Blaue Maus“ wird seit 15 Jahren von Unternehmer Lars Pohlmann betrieben, die neue Lounge-Terrasse ist aber die Idee einer Warener Marketing- und Eventmanagerin – seiner Lebenspartnerin Susanne Kühne.

Die „Blaue Maus“ wurde 1920 vom Flieger Paul Handreak gegründet. Und daher kommt auch der Name. Denn Handreak war im ersten Weltkrieg Pilot einer Doppeldecker-Maschine „Albatros“, die blau lackiert war und deshalb „Blaue Maus“ hieß. Als der Pilot für immer am Boden blieb, eröffnete er eine Gaststätte in Mirow und nannte sie nach seiner Flieger-Liebe „Blaue Maus“. Zu den Stammgästen zählten damals die Piloten, Ingenieure und Techniker der Erprobungsstelle Lärz/Rechlin. Auch der berühmte Schauspieler Heinz Rühmann, der in Rechlin stationiert war und dort seinen Pilotenschein machte, kehrte häufig in die „Blaue Maus“ ein. Sie war halt eine typische Fliegerkneipe.

Neue Plätze wurden dringend gebraucht

Heute braucht man weder Pilotenschein noch Technikwissen, um in der Gaststätte direkt an der Mirower Hauptstraße gut zu essen und die Seele baumeln zu lassen. Im Jahr 2005 übernahm Hans-Jürgen Pohlmann die Gaststätte und machte sie gemeinsam mit seiner Frau Annegret zu einem beliebten Ausflugslokal. Drei Jahre später stieg Sohn Lars ins Geschäft ein und brachte sozusagen jugendlichen Schwung in den „Laden“.
„Wir überzeugen unsere Gäste mit regionaler, frischer Küche. Besonders beliebt sind unsere Wildgerichte. Das Wild wird von unserer Familie selbst schonend erlegt und so zubereitet, dass der typische, feine Wildgeschmack erhalten bleibt“, erklärt Lars Pohlmann.

Damit scheinen er und sein fünfköpfiges Team alles richtig zu machen. Denn die 35 Innen- und 35 Außenplätze der „Blauen Maus“, in der es auch drei moderne Ferienwohnungen gibt, waren bald so begehrt, dass immer wieder Gäste weggeschickt werden mussten. Das wurmte den Gastronomen, seine Partnerin Susanne Kühne aus Waren hatte dann die entscheidende Idee: Warum den zum großen Teil ungenutzten Garten nicht ebenfalls mit einbeziehen? Gesagt, getan. Anfang des Jahres begannen die Arbeiten für die große Terrasse, auf der jetzt weitere 50 Plätze zur Verfügung stehen – am Tisch, im Liegestuhl oder in der Lounge. Eine Terrasse, die viele Möglichkeiten bietet. Für Veranstaltungen genauso wie für Firmen-Events oder Familienfeiern.

Wenn gebackenes Schwein auf Chili con Carne trifft

„Wir möchten dort neben dem Tagesgeschäft auch verschiedene Veranstaltungen anbieten. Beispielsweise gibt’s am 31. August ein Wein-Tasting mit Sommelier und Winzer. Dabei sind wir nicht auf die Sommermonate beschränkt. Warum nicht Weihnachten einen kuscheligen Adventsmarkt organisieren oder im Herbst an der Feuerschale ein BBQ“, meint Susanne Kühne, die sich unlängst als Marketing- und Eventmanagerin selbstständig gemacht und als ihr erstes Projekt am Wochenende eine unterhaltsame Eröffnung der neuen Terrasse organisiert hat.
Da gab’s für die Gäste gebackenes Schwein mit Sauerkraut, zubereitet von Papa Klaus, Hähnchen-Spieße sowie Chili con Carne, ein DJ sorgte für die musikalische Begleitung, eine Saxophonistin brachte regelrecht karibisches Flair nach Mirow, und nach Einbruch der Dunkelheit wurde es bei einer gigantischen Feuershow ordentlich heiß. Das alles bei bestem Sommerwetter, was in diesem Jahr ja eher selten ist. Doch Lars Pohlmann und Susanne Kühne scheinen auch zum Wettergott einen guten Draht zu haben. Findet auch Mirows Bürgermeister Henry Tesch, der sich die Eröffnung nicht entgehen ließ und einen lauschigen Juliabend auf der neuen Terrasse der „Blauen Maus“ genoss.

Alleine hätten die beiden „Powertypen“ das aber nicht stemmen können. „Wir haben eine tolle Familie und Freunde, die hier wochenlang mit angepackt und auch bei der Eröffnung dafür gesorgt haben, dass sich alle Gäste wohl fühlen. Auf sie können wir uns jederzeit verlassen. Dafür sind wir sehr, sehr dankbar“, so Lars Pohlmann und Susanne Kühne.

Fotos: Wir sind Müritzer und Philipp Pechta – Phideo Media (https://phideomedia.de/)


Kommentare sind geschlossen.