Anzeige

25. Firmengeburtstag bringt viel Geld für Diabetes-Kinder

6. Juli 2015

Wa1Dieses Firmenjubiläum hat sich richtig gelohnt. Und zwar nicht unbedingt für den Jubilar, sondern für Kinder, die an Diabetes leiden. Denn für sie organisiert die Chefärztin der Warener Kinder- und Jugendklinik, Dr. Kathrin Kintzel, in diesem Jahr bereits zum dritten Mal ein Camp und konnte sich jetzt Dank des 25. Geburtstages der Ingo Warnke Tief- und Rohrleitungsbau GmbH über einen richtig dicken Scheck für ihr Projekt freuen.

Der Unternehmer Ingo Warnke hatte anlässlich seines Jubiläums zu einem kleinen Empfang eingeladen und die Gäste zuvor gebeten, weder Blumen noch Geschenke mitzubringen, sondern für das Diabetes-Camp zu spenden.
Und das haben sich seine Freunde und Geschäftspartner sowie die 40 Mitarbeiter nicht zweimal sagen lassen. Stolze 4550,25 Euro sind zusammengekommen. Doch Ingo Warnke rechnet damit, dass diese Summe noch etwas höher wird, denn auch am Tage des Empfangs gab’s noch die eine oder andere Spende.

Wa3“Ich verfolge dieses Projekt von Anfang an und ziehe den Hut vor dem, was dort für Kinder und Jugendliche gemacht wird”, so Ingo Warnke, der das Camp schon mehrfach unterstützt hat. Und zwar nicht nur finanziell. Denn der Sportler lädt die Truppe auch jedes Jahr zu einer Drachenboot-Tour auf den Tiefwarensee ein und demonstriert ihnen dabei unter anderem, was Sport mit dem Blutzuckerspiegel macht.

Die Ingo Warnke Tief- und Rohrleitungs GmbH startete im Juli 1992 mit zwei Leuten, wenig Geld und zunächst ohne die nötigen Maschinen. Die hat sich der Warener schließlich in den alten Bundesländern besorgt und hangelte sich am Anfang von Auftrag zu Auftrag. Denn so unmittelbar nach Einführung der D-Mark wollten nur wenige Auftraggeber gleich kräftig investieren. Aber schon einige Monate später arbeiteten neun Leute für den Müritzer, heute sind es 40, darunter auch Mitarbeiter, die von Anfang an dabei sind.

Neben dem Tief- und Rohrleitungsbau sind die “Warnke-Männer” – darunter mit Sohn Martin der zweite Geschäftsführer – auch im Straßenbau tätig, bauen Kleinkläranlagen und Pumpwerke, sind in ganz Deutschland unterwegs, um alte Böden aus Discountern zu fräsen und haben sich in den vergangenen Jahren zudem einen Namen bei der Schachtsanierung für die Industrie gemacht. Rund 600 000 Kilometer, so Martin Warnke, ist die Fahrzeugflotte – zu erkennen an der auffälligen orange-blauen-Farbkombination – im Jahr in Deutschland unterwegs, denn Aufträge gibt’s nicht nur um die Ecke, sondern bis nach Würzburg ‘runter.

Der Mitarbeiterstamm ist so etwas wie eine eingeschworene Gemeinschaft, freiwillig geht bei Ingo Warnke kaum jemand. Das liegt vielleicht auch daran, dass der Chef beispielsweise die Kita-Kosten für die Knirpse seiner Leute übernimmt und auch eine betriebliche Altersvorsorge bei ihm selbstverständlich ist. Und, dass er sich sozial engagiert. Wie für Kinder, die mit der Stoffwechselkrankheit Diabetes leben müssen.

Wa2

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*