AfD kann ihr Ergebnis in Waren offenbar verdoppeln

9. Juni 2024

Noch wach? Was die Sitze in der Warener Stadtvertretung angeht, gibt es gerade ein Hin und Her. Klar ist aber jetzt schon: Für Bürgermeister Norbert Möller (SPD) wird es deutlich schwerer, seine Politik durchzusetzen.
Nach 12 von 22 ausgezählten Stimmbezirken ist auch in der Stadt Waren die AfD klarer Gewinner. Die Partei kann ihr Ergebnis mehr als verdoppeln und dürfte mit neun bis zehn Leuten in die Stadtvertretung einziehen.
Auf Platz zwei folgt die CDU, die ihr Ergebnis von vor fünf Jahren in etwa hält. Die SPD verliert, kann bislang aber fünf Sitze behaupten, die Linken verlieren deutlich und nach augenblicklichem Stand zwei Sitze. Auch die Grünen büßen ein, mindestens zwei Sitze. Die FDP hält zwar von der Prozentzahl gesehen ihr Ergebnis von vor fünf Jahren, bei den Sitzen schwankt die Partei aber derzeit zwischen 2 und 3.
Konstant die MUG mit momentan zwei Sitzen.


30 Antworten zu “AfD kann ihr Ergebnis in Waren offenbar verdoppeln”

  1. CADB sagt:

    Das war zu erwarten. Mir wird Angst und Bange, bei soviel blauer Farbe.

  2. Gerd sagt:

    „Klar ist aber jetzt schon: Für Bürgermeister Norbert Möller (SPD) wird es deutlich schwerer, seine Politik durchzusetzen.“
    Was soll denn das für eine Politik sein?
    Klar ist, dass man sich jetzt mal mit der AfD auseinandersetzen muss. Das bisherige abkanzeln und „in die Ecke stellen“ hat offensichtlich nicht funktioniert. Jetzt muss die Demokratie zeigen, was sie kann – sonst schafft sie sich ab.

  3. Ernst Hamacher sagt:

    Waren hat genug von Migration und Kriminalität.
    Dagegen hilft nur die AfD, keine andere Partei steht auf der Seite des Deutschen.
    Man muss sich nur wundern, dass nicht noch mehr die AfD gewählt haben.

  4. Leserin WsM sagt:

    Bei solchen Ergebnissen sollten wirklich alle Angst bekommen! Haben die Menschen denn gar nichts aus der Vergangenheit gelernt! Jetzt Blau, früher braun! Die Ansichten sind doch nicht anders! Wacht auf! Unsere Zukunft ist in Gefahr!!!!
    Wer arbeitet denn in der Gastronomie, im Gesundheitswesen ? Wenn wir die Migration nicht hätten, wäre es traurig um uns bestellt!!
    Vielleicht sollte sich der eine oder andere mal über die Gründe von Flucht und Vertreibung informieren !

  5. Zinger, Hanna sagt:

    Ich kann die Wähler verstehen, Überheblichkeit und Nichtkönnen haben die Wirtschaft kaputt gemacht.
    Hinzu kommt der Ukrainekrieg. Wer in Deutschland
    lebt, soll auch arbeiten.Das betrifft auch die Deutschen.

  6. Akim sagt:

    Ich habe keine Angst vor der AFD, im Gegenteil, ich freue mich. Warum haben wir Fachkräftemangel, schaut die Jahre zurück, da ist nix passiert. Wenn ich…… auf jeden Fall kostenloses Essen in Kitas und Schulen, Kinderbonus bei Geburt 2500,- Euro, Schulen und Kitas Renovieren und kostenlos für Erwerbstätige.Rentekasse alle einzahlen. Ich freue mich und bin offen für Veränderungen. Gruß WsM Leser

  7. Jens sagt:

    Ich würde Ihnen einmal empfehlen das Wahlprogramm der AFD zu lesen,dort stehen keine rechten Parolen.Nennen Sie doch bitte einmal Beispiele warum Sie solche Angst haben vor der AFD.Ja das Volk ist endlich aufgewacht um das bischen Deutschland zu bewahren vor links grünen Kriegstreibern.Und ja, ich habe Angst vor unkontrollierter Einwanderung krimineller Wirtschaftsflüchtlingen,die unser Sozialsystem ausnutzen.Ich habe Angst vor zunehmenden Messeratacken und Gruppenvergewaltigungen.Wir ,die wir AFD wählen ,wollen einfach unsere Heimat zurück wo es Sicherheit, Meinungsfreiheit,und Wohlstand gab.

  8. Wagemut sagt:

    Unsere Zukunft und die Demokratie ist nur in Gefahr, wenn die Leute vergessen haben genau hinzuschauen und nur noch in Schubladen denken. Nicht jeder der Afd wählt oder in dieser Partei ist, ist rechtextrem. Aber für die allzu gewohnten Mächtigen nun eine zunehmende Konkurrenz…. Da muss man scheinbar etwas tun ;). Übrigens Geschichte…dem Staat zugetane Berichte und ihre angepangerte Feinde gab es früher auch schon….jeder Mensch sollte nach dem was er tut eingeschätzt werden…also selbst Meinung bilden lohnt sich…

  9. DR sagt:

    Angesichts dieses Wahlergebnisses kann ich nicht anders als Max Liebermann zu zitieren “ lch kann nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte.“

  10. AA sagt:

    @Leserin WsM…..es geht nicht um diejenigen, die sich hier integriert haben oder noch integrieren und arbeiten, sondern um die, die dies NICHT tun….wenn ich aus einem Land fliehe und in einem anderen Land Schutz suche, dann MUSS ich mich an die Gesetze, Gepflogenheiten, moralischen Vorstellungen usw. dieses Landes anpassen und danach leben….und nein, ich bin nicht Rechts

  11. Willy sagt:

    Die in der Ampel vertretenen Parteien haben sich die Wahlergbenisse hart erarbeitet. Respekt !

  12. Carolin sagt:

    Ich kenne viele die MV nicht mehr im Urlaub besuchen wollen wegen des Rechtsruck . Und wir leben hier vom Tourismus. Ich lese hier immer haben Sie nicht das Programm der AFD gelesen. Ja ich habe es. Und die Politiker der AFD sind vollkommen.unerfahren. Sie sind aber genau so korrupt wie die anderen und Macht besessen. Wir sollten unsere Gemeindepolitik selbst gestalten und Verantwortung übernehmen und nicht nur über die anderen meckern.

  13. Lotte sagt:

    Da haben wir jetzt den Salat. Unsere landschaftlich so schöne Region entwickelt sich zur No-Go-Area für so manche Touristen. Kein Schimmer mehr von Gastfreundschaft, Weltoffenheit. Peinlich, peinlich. Was hat denn die AfD Wähler nur geritten? Die AfD hat keinen Schimmer von Politik, sondern nur von Angstmacherei, Popularismus, Feindbilder schaffen und Sand in die Augen streuen. Sie stilisieren sich als Partei der kleinen Leute, in ihrem Programm aber versprechen sie allen gleichermaßen Steuersenkungen, Reichen wie Armen. Wie gerecht ist das denn? Wenn den Armen Steuern erlassen werden sollen, warum dann auch den Milliardären? Diese Partei verspricht die Abschaffung der Erbschaftssteuer – wie nobel. Dabei muss man aber auch bedenken, dass Erbschaftssteuer nur der bezahlt, der mindestens eine sechsstellige Summe erbt. Gemeint sind von der AfD natürlich besonders die Superreichen. Weil, wie gesagt, Menschen wie du und ich niemals soviel erben werden, denn unsere Eltern haben ihr Geld auf redliche Weise verdient. Die AfD hat es sich ins Programm geschrieben, das Arbeitsrecht und den Kündigungsschutz zu entschlacken, sie ist gegen den Mindestlohn und will die Rechte der Gewerkschaften einschränken. Sieht so eine Partei der kleinen Leute aus? Sie will die Subventionen abschaffen – also die Wirtschaft in Deutschland, die trotz aller Widrigkeiten so gut wie selten aufgestellt ist, an die Wand fahren. Ist das eine Politik für die Bevölkerung? In der AfD bewundert man Autokraten und Diktatoren wie Putin, man ist der Infiltration der russischen und chinesischen Politiker erlegen. Schon vergessen? Putin hat mit seinem Krieg, der Unterstützung des dortigen Autokraten in Syrien für die größte Flüchtlingsbewegung nach dem 2. Weltkrieg gesorgt. Es geht den AfD Politikern nicht ums Volk, sondern einzig um Macht. Und Geld. Alles, was sie den anderen Parteien andichten, betrifft sie selbst. Parteispendenskandale , russische und chinesische Judassilberlinge in offene AfD-Hände, Treffen von Frau Weidel mit Milliardären in Luxus-Orten, rechte Burschenschaftsvergangenheit besonders bei Rechtsanwälten wie Herrn Komnigk und Krah – sieht das alles nach einer Partei der einfachen, kleinen Leute aus? Vielleicht sehnen sich viele der AfD – Wähler nach einfachen Antworten, nach einer einfachen Welt in Schwarz – Weiß. So ist die Welt aber nicht, sie ist kompliziert. Darauf hat am allerwenigsten die AfD eine Antwort. Die hat statt Sachverstand nur Feindbilder. Vor dem Wählen das Programm der Partei lesen, wäre eine gute Idee gewesen. Nun wird man sie messen müssen an dem, was sie für die Gesellschaft tun. In anderen Ländern, wie z.B. Österreich oder Schweiz sind ihre Schwesterparteien baden gegangen in der Regierungsverantwortung. Sie haben versagt, weil sie nichts weiter als Blender sind, allerdings gemeingefährliche Blender.

  14. Carolin sagt:

    Danke für den Kommentar .

  15. CADB sagt:

    Super Antwort…sie sprechen mir aus der Seele Lotte.

  16. AA sagt:

    @Lotte: es gibt auch Menschen, die ihren Besitz EHRLICH und REDLICH verdient haben durch harte Arbeit, Geschick, unermüdlichen Einsatz, private Verzichte und eben „Glück“ , gerade zur richtigen Zeit das Richtige gemacht zu haben.
    Und wussten Sie, dass die mit einem Steuersatz von bis zu !!! 45 % !!! versteuert werden?
    Generell finde ich es nicht gerecht, dass Erben NOCH mal einen Haufen Steuern zahlen müssen für das, was vorher hart erarbeitet wurde…egal ob für ein Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus….

  17. ABC sagt:

    @Lotte. In Deutschland wird ab 20.000€ schon Erbschaftssteuer bezahlt.

  18. Netti sagt:

    @AA Warum wandern Sie nicht aus? Sie schätzen offenbar nicht den Lebensstandard in Deutschland. Es wird mit der AfD jetzt alles ganz einfach…. Steuern senken für ALLE, am besten 0%. Schule, Kita, Straßen, Krankenhäuser, Polizei, Gerichte… unterhalten/errichten sich von selbst. Wozu brauchen wir überhaupt Steuereinnahmen? Achja…nicht zu vergessen: „ALLE Ausländer raus.“ So wird`s funktionieren. Bitte mal nachdenken!

  19. Lotte sagt:

    @ABC : Wollen wir doch bitte mal bei den Fakten bleiben und keine Märchen erzählen:

    Übersicht: Freibeträge und Steuerklassen bei der Erbschaftssteuer
    Vom höchsten Steuerfreibetrag profitieren Ehepartner und eingetragene Lebenspartner beziehungsweise -partnerinnen: Sie können bis zu 500.000 Euro steuerfrei erben. Ansonsten gilt: Je enger Sie mit dem Erblasser oder der Erblasserin verwandt sind, desto höher sind Ihre Freibeträge.

    So gilt ein Freibetrag von 400.000 Euro für jedes Kind des oder der Verstorbenen und auch für die Enkelkinder – sofern die Kinder des Erblassers oder der Erblasserin bereits vorher gestorben sind. Leben diese noch, gilt für die Enkelkinder ein Freibetrag von 200.000 Euro. Die Freibeträge für die Urenkelkinder oder auch für Eltern, die von ihren Kindern erben, liegen bei 100.000 Euro, für alle übrigen Erben auch ohne Verwandtschaftsverhältnis bei 20.000 Euro.

    Lebenspartner, Lebenspartnerinnen oder Kinder des oder der Verstorbenen, die auf dessen oder deren finanzielle Unterstützung angewiesen waren, profitieren bei der Besteuerung zudem von zusätzlichen Versorgungsfreibeträgen.

    (Ausschnitt einer Übersicht der Sparkassen)

  20. Lotte sagt:

    @AA:
    Wenn Sie schon diese Zahlen nennen, dann bitte im richtigen Kontext, sonst wird es eine für die AfD typische Fake – Nachricht, mit denen sie den Menschen Sand in die Augen streuen wollen. Warum sollen Menschen mit einem überdurchschnittlichen Einkommen nicht auch mehr Steuern zahlen als Menschen mit „normalem“ oder niedrigem Einkommen? Ein Jahreseinkommen im sechsstelligen Bereich für eine Person ist keinesfalls ausschließlich mit harter Arbeit zu begründen, dann müssten auch Pflegende, in der Gastronomie Tätige usw. soviel verdienen. Wenn so ein Einkommen ehrlich verdient wird, ist es durchaus zu gönnen, aber in Solidarität mit anderen, nicht so gut Verdienenden ist auch ein höherer Steuersatz vertretbar, um die Aufgaben des Staates mitzufinanzieren. Auch deren Kinder haben ein Recht auf gute Bildung, auch deren kranke und alte Angehörigen haben ein Recht auf Pflege. Nur so funktioniert eine halbwegs gerechte Gesellschaft. Und hier der Faktencheck, den die AfD gerne mal unter Tisch fallen lässt:

    „Das Wichtigste im Überblick:
    Der Spitzensteuersatz liegt in Deutschland bei 42 % (Stand 2024).
    Einzelpersonen zahlen den Spitzensteuersatz ab einem Jahreseinkommen von 66.761 €. Bei gemeinsam veranlagten Ehepaaren oder Lebenspartnern gilt die doppelte Summe.
    Aktuell zahlen in Deutschland rund 4 Mio. Menschen den Spitzensteuersatz.
    Der Höchststeuersatz liegt bei 45 %. Dieser wird fällig, wenn Sie jährlich mehr als 277.826 € verdienen.
    Wie hoch sind die Steuersätze in Deutschland generell?
    Die Steuersätze in Deutschland liegen seit 2009 zwischen 14 % und 45 %.
    Für 2024 gilt der Grundfreibetrag von 11.604 €. Das bedeutet, dass Sie keine Einkommensteuer zahlen, wenn Sie pro Jahr nicht mehr als 11.604 € verdienen. Ab einem Jahreseinkommen von 10.909 € sind Sie steuerpflichtig. Das Einkommen, das über den Grundfreibetrag hinausgeht, muss versteuert werden. Je mehr Sie verdienen, desto höher ist der Steuersatz.
    Haben Sie ein besonders hohes Einkommen von mehr als 277.826 € pro Jahr, schlägt der Höchststeuersatz mit 45 % zu Buche.“. (ERGO)

  21. ABC sagt:

    @Lotte. Sie hatten oben in Zeile 8 geschrieben „dass Erbschaftssteuer nur der bezahlt, der mindestens eine sechsstellige Summe erbt“. Weiter unten schrieben Sie dann selbst den Betrag von 20.000€. Sie sehen, ich erzähle keine Märchen und es wäre schön gewesen, wenn Sie das etwas netter formuliert hätten. Eine Nichte die still und bescheiden ihre hochbetagte Tante pflegt, weil diese nicht in ein Pflegeheim möchte, darf ab 20T€ schon Erbschaftssteuer zahlen, egal auf wie viel die Nichte selbst verzichtet hat für die Pflege.
    Bei den Superreichen, die ja im TV schon regelrecht darum betteln, endlich anständig besteuert zu werden, bekommt die Sache natürlich eine ganz andere Wucht. Allerdings ist unsere Gesellschaftsordnung meines Erachtens wenig geeignet, die zu beschneiden, die sowieso nicht wissen wohin mit dem ganzen Geld. Diese werden immer „auf der Buttermilch schwimmen“. Solche sind nachweislich gesünder als wir, leben länger und können sich und ihren Besitz besser verteidigen.

  22. Tim sagt:

    Ihr ganzen Links Grünen wollt den AfD Wählern also was von Toleranz und Demokratie erzählen ja? Ich sag euch mal was! Das Volk hat AfD gewählt und fertig ist! Jetzt seit auch so tolerant und erkennt das Ergebnis an! Demokratie = das wir alle wählen dürfen und das haben wir gemacht! AfD eben… die anderen hatten Ihre Chancen und haben alles in den Sand gesetzt… jetzt bekommt die AfD ihre Chance.

  23. AA sagt:

    @Netti, warum soll ICH auswandern? Aber wenn man für einen Kommentar keine Argumente hat, dann kommt entweder sowas oder der ursprüngliche Verfasser ist Rechts. Schon klar.

    Ich habe nichts von 0 % Steuern geschrieben und auch in keinster Weise etwas von/über Ausländer….Bitte mal nachdenken!

  24. Regina Cleemann sagt:

    Sehr geehrte Lotte ,
    Angst als Mittel ein Volk besser in Griff zu bekommen. Sie sprudelt ja förmlich aus Ihnen heraus.
    Wenn Sie die Unerfahrenheit der AfD ins Feld führen, fällt mir nur ein , dass wir den jetzigen Stand der Entwicklung der Regierungspolitik sehr erfahrener Parteien zu verdanken haben. Die vorherige Partei hat zwar einiges in die Wege geleitet, wenn man nur an das Abschalten der modernsten AKW-s Europas denkt . Aber die anderen erfahrenen Parteien haben nach dem Regierungswechsel stumpfsinnig weitergemacht , getreu einer Ideologie, nicht getreu einer neuen Realität. Es ist übrigens in der Zwischenzeit erwiesen , dass wahre Experten vor diesem Schritt gewarnt hatten.
    Angst vor dem Ausbleiben von Touristen ? Ja, wenn wir unsere Böden versiegeln für Fundamente von Windkraftanlagen oder für das Abholzen von Wäldern für gleiche Zwecke. Oder wenn wir uns unsere Ostsee durch LNG – Tanker ruinieren.
    Wie soll die Zukunft weiter aussehen mit der angekündigten Kriegswirtschaft z B im Gesundheitswesen , der fortschreitenden Deindustriealisierung in Deutschland ?
    Jetzt ist erst einmal eine klare Absage der Bevölkerung erfolgt . Das heißt noch längst nicht, dass wir aus unserem Dilemma herausgekommen sind. Aber es ist die Chance etwas zu verändern.
    Wenn Sie wollten , dass alles so bleibt , hören Sie sich einen wichtigen Satz von Erich Fried an :
    ,,Wer will , dass die Welt so bleibt , wie sie ist , will nicht , dass sie bleibt. “
    Angesichts der drohenden Eskalation eines Krieges kann man sich diesen Satz nicht genug vor Augen führen.
    Und dass ausgerechnet Kevin Kühnert die Wahlschlappe seiner Partei u.a. mit niedrigen Bildungsabschlüssen im Osten erklärt , ist kein Witz mehr , sondern weist auf eine Realitätsferne und Arroganz hin , die ihresgleichen sucht.

  25. Regina Cleemann sagt:

    Mich erinnert dieser Diskussionsverlauf an die letzten Jahre der DDR. Da gab es auch die zahlreichen Hinweise für Andersdenkende , dass sie doch gehen sollten , wenn ihnen ihr Land nicht gefällt. Irgendwann später , als alle Messen gesungen waren , liefen auch diese Menschen auf die Straße, sie hatten sich auf wundersame Weise in Widerstandskämpfer verwandelt , die schon immer kritisch dachten , sprich frech guckten.
    Erich Fried fand einmal gute Worte :
    WER WILL , DASS DIE WELT SO BLEIBT , WIE SIE IST, WILL NICHT , DASS SIE BLEIBT.
    Angesichts der eskalierenden Situation in der Welt sehr aktuelle Worte.
    (Mal sehen , ob es diese Worte in die Diskussion schaffen)

  26. Trebron sagt:

    Nur ein kleiner Hinweis, ca. 31% sind nicht die Mehrheit. Fast 70% haben die AfD nicht gewählt.

  27. Lotte sagt:

    Nein, Frau Cleemann, ich habe keine Angst. Und nichts liegt mir ferner als das Volk „in den Griff zu bekommen“. Solche Allmachtsphantasien haben nur Despoten. Aber meine Augen sind klar und mein Verstand ist wach. Ich frage mich, wann der AfD – Wolf seinen Schafspelz ablegt, die Demokratie ad acta legt und wir uns in einem autoritärem Staat wiederfinden. Herr Gauland hat nicht umsonst gesagt “ Wir werden sie jagen.“ Und die entsetzliche Zeit des Nationalsozialismus sei nur ein „Fliegenschiss der Geschichte“ gewesen. Herr Krah findet die SS ja gar nicht so schlimm. Dass diese Menschen die Geschicke meines, unseres Landes regieren möchten, bereitet mir Unbehagen. Ihnen nicht?
    Die moderaten Vertreter der AfD werden in die Talkshows geschickt, in die Ortsvertretungen gewählt, um über Fahrradwege, Kindergärten und Spielplätze zu diskutieren, kommunalpolitisch Einfluss zu gewinnen und harmlos zu wirken; die radikalen aber (Höcke und Co.) planen in ihren Hinterstübchen die feindliche Übernahme. So hat es in vielen Diktaturen angefangen. Warum lernen wir nicht daraus?
    Ich bin entsetzt, wenn ich erfahre, das ein Sven Krüger (vorbestrafter Nazi) in Gägelow die meisten Stimmen bekommen hat. In manchen Orten Vertreter der Heimat (ehemals NPD) in die Ortsvertretungen gewählt wurden.
    Es macht mich sprachlos, wenn immer noch von AfD – Politikern der Klimawandel, die bevorstehende Katastrophe geleugnet oder ins Lächerliche gezogen wird , trotz alarmierender Hitzewellen (bis zu 50 Grad derzeit in Indien), trotz Umweltkatastrophen in nun auch bei uns, in Süddeutschland. Das sind Fakten, keine „grüne Ideologie“. Wenn wir unseren Enkeln die von ihnen geborgte Erde eines Tages einigermaßen bewohnbar zurück geben wollen, müssen wir unseren westlichen Lebensstandard überprüfen und vieles ändern.
    Über den Weg kann man verschiedener Meinung sein, in unserer Demokratie kann darüber debattiert, gestritten und abgestimmt werden. Ich möchte, dass das so bleibt. Dass die Demokratie bleibt. Sicherlich sind nicht alle AfD Wähler rechtsextrem. Aber die Gefahr ist groß, dass die Hardliner die Demokratie abschaffen wollen. Das ist meine Sorge und die vieler Menschen.

  28. Rike sagt:

    Danke Lotte!! Das trifft es sehr genau!

  29. Netti sagt:

    @AA Weil es IHNEN hier scheinbar nicht besonders gut geht und dies bemängeln.
    Nachfragen habe ich noch zu Ihrem Kommentar „…es geht nicht um diejenigen, die sich hier integriert haben oder noch integrieren und arbeiten, sondern um die, die dies NICHT tun…“
    Wer genau sind denn DIEJENIGEN?
    – DIE anders aussehen als „Deutsche“?
    – DIE hier geboren wurden nebst Kinder?
    – DIE hier seit x Jahren leben und arbeiteten und eventuell vor einem Monat arbeitslos/krank wurden?
    – DIE, denen man an der Nasenspitze ansieht, dass sie kriminell sind/werden?
    – DIE = MENSCHEN?

    SIE schreiben: „…in keinster Weise etwas von/über Ausländer…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert