Anzeige
Anzeige

An den Spaten, fertig, los: Zwei Vierjährige starten den Kita-Bau

5. September 2020

Der Anfang ist gemacht: Mit Hilfe der beiden vierjährigen Mädchen Elisa und Hannah hat die Diakonie Mecklenburgische Seenplatte gestern mit dem ersten Spatenstich den Startschuss für den Bau der neuen Kita “Die kleinen Strolche” gegeben. In der Gievitzer Straße – aber im Grünen und ein ganzes Stück entfernt von der vielbefahrenen Straße – entsteht in den kommenden Monaten ein modernes Haus für insgesamt 105 Kinder.

Die Kita hat seit vielen Jahren ihre Adresse in der Warener Goethestraße, doch in das alte Gebäude müsste kräftig investiert werden, um die Brandschutzbestimmungen auch künftig einhalten zu können. Deshalb entschloss sich die Diakonie als Träger schon vor drei Jahren zu einem Neubau und schafft damit sogar zusätzliche Kita-Plätze, die in Waren auch dringend benötigt werden. “Ein bisschen fehlen wird uns die Nähe zur Stadt, zum Bürgerhaus und zum Volksbad, aber die Vorteile des neuen Hauses überwiegen natürlich. Wir freuen uns alle sehr und können es kaum erwarten”, so Kita-Chefin Brita Bachert.

In den bisherigen Räumen in der Goethestraße ist Platz für 85 Mädchen und Jungen, im neuen Haus in der Gievitzer Straße können bis zu 105 Krippen- und Kindergartenkinder den Tag verbringen.

Der Neubau, den die Diakonie Mecklenburgische Seenplatte gGmbH in der Nähe des Tiefwaren- und Melzer Sees errichtet, kostet rund 3,9 Millionen Euro. Der Landkreis gibt nach Auskunft von Christoph de Boor, Geschäftsführer der Diakonie Mecklenburgische Seenplatte, 900 000 Euro dazu, weitere Fördermittel aus Klimaschutzprogrammen wurden beantragt.
“Wir wurden von Anfang an mit einbezogen, unsere Erfahrungen und Vorstellungen wurden mit berücksichtigt”, berichtet Brita Bachert. Ganz besonders groß ist die Vorfreude auf den Sportraum, denn bislang wird im normalen Spielzimmer Sport getrieben.

Für das Grundstück, auf dem die neue Kita “Kleine Strolche” entsteht, hat die Diakonie ein langjähriges Erbbaurecht mit der Stadt Waren vereinbart.


Kommentare sind geschlossen.