Angeklagter Teenager weiter auf freiem Fuß

22. Februar 2024

Im Fall des getöteten sechsjährigen Joel aus Pragsdorf bestehen aus Sicht des Landgerichts Neubrandenburg trotz Beschwerde der Staatsanwaltschaft weiter keine Haftgründe mehr für den angeklagten 14-Jährigen. Nach „intensiver Auseinandersetzung“ mit den Argumenten von Staatsanwaltschaft und der Verteidigung bleibt die Kammer laut Landgericht bei ihrer Ansicht. Der Fall geht nun an das Oberlandesgericht Rostock, das dann entscheidet, ob der Angeklagte weiter auf freiem Fuß bleibt.

Der Prozess gegen den Teenager wegen Totschlags hatte in der vergangenen Woche vor dem Landgericht begonnen. Am zweiten Prozesstag entschied das Landgericht, ihn aus der Untersuchungshaft zu entlassen. Man habe nach Prüfung keinen Haftgrund – hier Wiederholungsgefahr – mehr erkannt. 

Das Gericht ist nach Aussage des Sprechers jederzeit verpflichtet, während des Verfahrens zu prüfen, ob Gründe für eine Untersuchungshaft bestehen. Diese seien nach der Vernehmung von Zeugen nicht mehr festgestellt worden. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft hingegen haben sich keine neuen Tatsachen ergeben.

Der 14-Jährige soll im September vergangenen Jahres den sechsjährigen Joel in Pragsdorf geschlagen und erstochen haben. Ihm droht eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren.

Die Verhandlung wird am kommenden Dienstag fortgesetzt. 

Foto: Felix Gadewolz


Kommentare sind geschlossen.