Angel macht in Malchow auch in diesem Jahr wieder Schule

18. Oktober 2023

Das Projekt ANGELNmachtSCHULE an der Malchower Fleesenseeschule geht in die dritte Runde. Martin Pianka, ehrenamtlicher Projektleiter vom Angelverein „Petri Heil“ Nossentiner Hütte, bietet den Kindern wieder die Möglichkeit, Theorie, Praxis und Hobby in und mit Schule zu verbinden. Nach den ersten zwei Schnupperwochen, in denen die Kinder der 5. und 6. Klassen einen Einblick in das Projekt ANGELNmachtSCHULE erhalten haben, wurden auf Grund der erneut großen Anzahl an Interessenten zehn Kandidaten für das Schuljahr 2023/24 ausgelost. Mittlerweile haben sie das erste von fünf großen Themengebieten, die Gerätekunde, begonnen.

Parallel zur Theorie erhielten die Kinder von Martin Pianka und Torsten Krüger einen Überblick über ihre durch Spendengelder von Malchower Unternehmen und Privatleuten finanzierte Angelausrüstung, mit der sie das Schuljahr über angeln können.

Neben der Vermittlung von komplexem theoretischen Wissen soll der praktische Anteil am Angeln nicht zu kurz kommen, wobei die Fleesenseeschule durch Martin Pianka sowie ehrenamtliche Mitglieder des Angelvereins „Petri Heil“ Nossentiner Hütte, wie Egon Blank, Eric Pianka, Hannes Kurth und René Düsing unterstützt wird und Ausflüge an Gewässer in und um Malchow erfolgen, bei denen ihnen durch die Müritz-Plau GmbH auch in diesem Jahr die Genehmigung zum freien Befischen der Gewässer im Rahmen dieses Schulprojektes gegeben wurde.

Ein erster Ausflug wird die Truppe am kommenden Freitag zur Fischaufzuchtstation zum Fischer nach Alt Schwerin führen. Neben den Ausflügen an die Gewässer sind auch weitere Bildungsexkursionen zum Beispiel zum Ozeaneum Stralsund oder auch zum Müritzeum Waren geplant. 

Ein zusätzliches Angebot, das den Kindern in enger Kooperation mit der Stadt Malchow angeboten wurd, ist das Ablegen der Fischereischeinprüfung mit dem Erwerb des lebenslang geltenden Fischereischeins.

Der Landes-Angler-Verband formuliert in seinem Flyer passend zu dem Projekt: „Wer Fische in ihrer Komplexität und Vielfalt kennt, lernt sie damit auch schätzen. Wer die Zusammenhänge zwischen Lebewesen und ihrer Umwelt versteht, verbindet Tierwohl, Umweltschutz und Hege – für den nachhaltigen Angler eine Selbstverständlichkeit. Wer Angeln beherrscht, nutzt eine der behutsamsten Methoden, Fische zu fangen. Wer Recht und Tradition achtet, schätzt auch die Gemeinschaft wert.“   

Ein erneuter Dank geht an die vielen Spender, Förderer und Unterstützer, ohne die dieses Projekt in der Form für die Kinder nicht umsetzbar wäre.


Kommentare sind geschlossen.