Anzeige
Anzeige

Arche-Schüler sorgen für leuchtende Augen auf der Kinderstation

18. Dezember 2015

Weih4Viele überraschte Gesichter und leuchtende Augen  auf der Kinderstation des MediClin Müritz-Klinikums.

Die vierte Klasse der Warener Arche Grundschule war zu Besuch, lenkte die kranken Knirpse mit einem kleinen Programm ab und hatten auch noch Geschenke im Gepäck.
Und was für welche!

Wei5Mit viel Wirbeln und Heimlichkeit bereiteten die drei Jungen und zwölf Mädchen der Arche-Klasse eine Überraschung im Spielzimmer am Ende des Stationsganges vor. Als sie den Flur betraten, waren sie verkleidet, als Engelchen und Weihnachtsmann oder hatten Mützen auf und Krawatten um den Hals. Die Ärzte, Schwestern und kleinen Patienten mit ihren Eltern warteten ganz gespannt was nun passiert.

Wei3„Wir möchten euch heute gerne ein kleines Weihnachtsstück vorführen, um die Zeit im Krankenhaus etwas zu unterbrechen und euch Freude zu schenken“, leitete Cornelia Bachert, Lehrerin an der Arche Schule, das Programm der Viertklässler ein.
Dann legten die 15 Weihnachtsboten auch schon los. Mit einem kleinen Stück, das sich um den Sinn von Weihnachten drehte und darum was Weihnachten den Menschen eigentlich wirklich bedeutet, begeisterten sie die Zuschauergruppe auf der Station.

Das war aber noch nicht alles. Im Anschluss verteilten die Schüler selbstverpackte Spielzeuge aus ihren eigenen Kinderzimmern an die Kinder im Krankenhaus. Die Freude war groß.

Wei2Die Idee ist in den Reihen des Elternrates der Schulklasse entstanden. Es geht darum, nicht nur den eigenen Kindern zu Weihnachten eine Freude zu machen, sondern auch anderen.

So wurde dem großen Adventskalender der Viertklässler nicht nur täglich ein Geschenk entnommen, sondern er wurde auch mit Spielzeugen von zu Hause wieder gefüllt. „Heute Morgen wurde der Adventskalender dann geplündert, die Geschenke verteilen wir nun an die Kinder auf der Station, um ihnen ein Freude zu bereiten.“

„Das ist den Schülern auf jeden Fall gelungen“, strahlt Stationsschwester Angelika Berndt.

Text und Fotos: Jenny Thoma, MediClin Müritz-Kinikum

Wei1


Kommentare sind geschlossen.