Anzeige
Anzeige

Aus Ärger auf Musikbox geschossen – Kind verletzt

8. September 2020

Die Polizei im Nachbarland Brandenburg ermittelt gegen einen anscheinend besonders schnell reizbaren Mann. Der 35-Jährige hat sich am Sonntag von der Musik einiger Kinder belästigt gefühlt, die in Zehdenick östlich von Fürstenberg in der Öffentlichkeit wohl zu laut Musik über eine moderne Musikbox hörten. Statt mit den Kindern zu reden, habe der Mann gleich die rabiate Variante gewählt. Er schoss mit seinem “Knicker” auf die Musikbox. Leider war der Schütze aber nicht besonders gut. Er traf einen elf Jahre alten Jungen, der zu der Gruppe gehörte.

Das “Diabolo” landete am Bein. “Das war noch Glück im Unglück, denn das hätte wirklich ins Auge gehen können”, sagte eine Polizeisprecherin.

Ergebnis des Ganzen: Die Kinder riefen die Eltern, die Eltern riefen die Polizei. Die Beamten stellten das Luftgewehr samt der Diabolos für die Ermittlungen sicher. Der 35-Jährige muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten. Besonders problematisch: Der Vorfall ereignete sich mitten im Ort, so dass noch weitere Passanten hätten getroffen werden können. Der Schütze sei zudem ernsthaft verwarnt worden, dass solche Selbstjustiz zu unterbleiben habe.


Kommentare sind geschlossen.