Anzeige
Anzeige

Aus dem Schlosshotel wird die Schlossklinik

11. November 2015

LandhotelTeschow_HerbstAuf Schloss Teschow, etwa eine halbe Stunde nördlich von Waren gelegen, haben die Mitarbeiter der Limes Schlosskliniken und der arcona Hotelgruppe jetzt einen intensiven zweimonatigen Probebetrieb gestartet.
In dieser Test-Phase wird aus dem gut eingeführten 4-Sterne-Landhotel, das seit Jahren zur arcona Hotelgruppe gehört, nun die Limes Schlossklinik „Rostocker Land Am Teterower See“. Dort sollen schon in Kürze 90 Menschen, die unter seelischen Erkrankungen wie Burnout-bedingten Depressionen leiden, medizinisch betreut und therapiert werden.

Vor dem Hintergrund der stetig steigenden Zahl an seelischen Erkrankungen will die Limes Schlosskliniken AG am Standort Teschow einen wichtigen Beitrag leisten, um Patienten all das zu bieten, was für eine Behandlung und Genesung wichtig sein kann. Ein besonderer Schwerpunkt in der Schlossklinik liegt auf den Bereichen Sport und Natur.

Alexander Winter, Geschäftsführer der arcona HOTELS & RESORTS, erkannte frühzeitig das Potential, das die Errichtung einer solchen Schloss-Klinik für die Region selbst haben könnte. So wandte er sich an die Limes Schlosskliniken AG in Köln mit der Idee, genau an dieser Stelle ein Novum zu wagen: einen bestehenden Hotelbetrieb in eine Schlossklinik umzuwandeln.
Richard von Bergmann-Korn, Vorstand der Limes Schlosskliniken AG in Köln bestätigt: „Dabei sollte kein herkömmliches Krankenhaus entstehen, sondern der Hochleistungs-Service eines 4-Sterne-Hotels mit dem erstklassigen, medizinisch-therapeutischen Limes-Ansatz kombiniert werden: ein Ort, an dem Patienten Gäste sind.“

Lange Wartezeiten nach der Diagnose vermeiden

Wie von Bergmann-Korn erläutert, ist der Versorgungsnotstand in dem Segment der burnout-bedingten Depressionen deutschlandweit immens. „Seelisch erkrankte Menschen müssen häufig mehrere Monate auf einen Therapieplatz warten – nur mit sofortigem Behandlungsbeginn kann aber die Gefahr gebannt werden, dass die seelischen Leiden zu einer chronischen Depression werden.“

Erklärtes Ziel der neuen Klinik ist es, dass die Behandlung der seelischen Leiden unmittelbar nach der ärztlichen Diagnose beginnen kann. Dieses Therapie-Angebot richtet sich jedoch ausdrücklich nicht an selbstgefährdete und fremdgefährdende Patienten oder suchterkrankte Menschen.

Den künftigen Gast in einer der 90 exklusiven Patienten-Suiten, erwartet während seines mehrwöchigen Klinik-Aufenthaltes ein perfekter Service. Ein entsprechender Dienstleistungsvertrag wurde zwischen der Limes-Gruppe und der arcona Hotels & Resorts geschlossen.

„Die kommenden Wochen dienen dazu, das bisherige Hotelteam mit den neuen Erwartungen, Ansprüchen und Abläufen einer Schlossklinik vertraut zu machen und mit den Ärzten, Therapeuten und Pflegedienst-Mitarbeitern eng zu einem Hochleistungsteam zu verschweißen“, so Bergmann-Korn, der zugleich Geschäftsführer der Betreibergesellschaft in Teschow ist.

Mitarbeiter übernommen und neue Jobs geschaffen

Für die arcona HOTELS & RESORTS und die Limes Schlosskliniken AG stand dabei von vornherein fest, dass die Arbeitsplätze im Hotel erhalten bleiben. Zusätzlich werden rund 40 neue Jobs im medizinischen Bereich geschaffen – 8 Ärzte, 15 Psychologen und Therapeuten sowie 14 medizinische Mitarbeiter schenken dem Patienten die geforderte Aufmerksamkeit. Sie werden seit dem 01. November mit der Schloss-Anlage, dem Hotelbetrieb, der Umgebung und den Möglichkeiten, die die Region bietet, vertraut gemacht. „Jeder wird optimal an seinem künftigen Arbeitsbereich eingearbeitet.“

Eine weitere wichtige Personalie kann Richard von Bergmann-Korn vermelden: Dr. Thomas Schulte-Vels wird Chefarzt und Klinikdirektor der Schlossklinik am Teterower See“. Der 46-jährige Facharzt, der seit vielen Jahren erfolgreich in der Schweiz tätig ist, steigt an Bord.

Offiziell eröffnet wird die Limes Schlossklinik am 4. Januar 2016.

Teterow13106242Teschow Luftbild


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*