Anzeige
Anzeige

Ausschuss: Stadt soll Müritzfest-Organisatoren mehr Geld bieten

22. August 2019

Machen die bisherigen Veranstalter des Warener Müritzfestes noch ein Jahr weiter? Wenn es nach den Mitgliedern des Kultur- und Bildungsausschusses geht ja. Sie empfehlen, dass die Stadtverwaltung mit der Müritzevent GbR, die das Müritzfest seit zwölf Jahren organisiert, spricht und ihnen auch einen größeren Zuschuss gibt.
Auf Antrag der FDP/MUG, sollen die Veranstalter statt wie bisher 10 000 Euro im kommenden Jahr 20 000 Euro bekommen.

Der Vorteil für die Stadt: Sie hätte deutlich mehr Zeit, die Ausschreibung für das Fest vorzubereiten, andere Interessenten könnten Konzepte erstellen, ohne sie mit der sprichwörtlichen „heißen Nadel“ zu stricken.

Ob die Müritzevent GbR sich darauf einlässt, wird sich in Kürze zeigen. Sie hat (WsM berichtete), den Vertrag mit der Stadt fristgemäßg gekündigt und erklärt, dass sie unter den bisherigen Bedingungen kein Müritzfest mehr organiseeren könne und wolle.

Noch Anfang Juli war es die Stadt, die den Vertrag mit der Müritzevent GbR, der sich nach drei Jahren automatisch um ein Jahr verlängert hätte, kündigen wollte. Doch wenig später ruderte Bürgermeister Norbert Möller (SPD) zurück und wollte, dass die Mitglieder des Kultur- und Bildungsausschusses die Verlängerung des Vertrages um ein Jahr beschließen.

„Eine weitere Durchführung des traditionellen Stadtfestes ist aus unserer Sicht aufgrund einer dramatisch gestiegenen Kostensituation für die Herstellung der gesamten Infrastruktur und die Durchführung des Festes, verbunden mit einem gleichzeitigen Abbau von Zuschüssen auf Seiten der unterstützenden Industrie, der lokalen Betriebe, sowie der Lieferanten unter den vorliegenden vertraglichen Grundlagen nicht mehr möglich“, heißt es in der Kündigung, die „Wir sind Müritzer“ vorliegt.

„Wir würden das Müritzfest gerne weiter organisieren, aber nicht mehr unter den jetzigen Bedingungen“, sagte Jürgen Brand auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“. Man sei aber gesprächsoffen.

Bislang gibt die Stadt einen Zuschuss von 10 000 Euro, 4000 davon müssen die Veranstalter in „Kinder-Aktionen“ stecken. Hinzu kommen die Flächen, die von der Stadt zur Verfügung gestellt werden sowie die Leistungen des Stadtbauhofes. „Mit dieser Beteiligung der Stadt kommen wir nicht mehr aus“, macht Jürgen Brand klar.


Eine Antwort zu “Ausschuss: Stadt soll Müritzfest-Organisatoren mehr Geld bieten”

  1. Mm sagt:

    Nachtigall ick hör dir trapsen…

    Jedes mal zum offiziellen Vertragsende kommt wieder so ein Geplänkel hoch,andere Veranstalter entwickeln zur Abwechslung mal vernünftige Konzepte und bringen neue Ideen ein…werden dann auf die lange Bank gesetzt und letztlich heruntergestossen zugunsten der Herren die dann irgendwie:-)) an die gesammelten Ideen der Mitbewerber kommen,diese dann selbst einreichen,natürlich überraschend den Zuschlag dafür und gleich noch n bisschen mehr Zucker in den Arsch geblasen bekommen und schon geht’s weiter wie in den Jahren vorher…jedes Jahr wird’s lächerlicher und nun gibt’s halt die doppelte Kohle von der Stadt zuzüglich zu all den anderen Vorteilen wie die arbeiten des stadtbauhofs,die kostenlosen Flächen und und und…

    Da ist sie wieder die Nachtigall…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*