Anzeige
Anzeige

Bachplatz: Polizei kontrolliert Brennpunkt in Warens Innenstadt

9. August 2019

Es sind Szenen, die man so nicht im beschaulichen Mecklenburg und erst recht nicht in der Touristenmetropole Waren vermutet. Aber unser Foto, aufgenommen von zufällig vorbei kommenden Passanten, zeigt eine Szene von dieser Woche. Ein junger Mann hält einen waffenähnlichen Gegenstand in der Hand. Damit soll er einen anderen bedroht, ihm den waffenähnlichen Gegenstand sogar an den Kopf gehalten haben.

Das Ganze ist am Bachplatz passiert, also auf jenem Spielplatz am Altstadtcenter in Waren unterhalb der Mauerstraße. Als die Polizei, die über diesen Sachverhalt informiert wurde, eintraf, war niemand mehr vor Ort, aber die Beamten haben den Park schon seit längerem im Visier und heute Nachmittag auch kontrolliert

Sie trafen auf eine Gruppe von neun Jugendlichen und Kindern. Bei vier Personen, die auch sichtlich unter dem Einfluss von illegalen Betäubungsmitteln standen, stellten die Beamten diverse Beweismittel sicher. Das Alter dieser vier Personen liegt zwischen 13 und 15 Jahren. Die drei Jugendlichen und das 13-jährige Kind wurden im Warener Polizeirevier an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Die Polizei wird diesen Platz weiter im Auge behalten.


2 Antworten zu “Bachplatz: Polizei kontrolliert Brennpunkt in Warens Innenstadt”

  1. Ingolf sagt:

    Beschauliches Mecklenburg oder ganz woanders. Ich glaube, dass wir uns nicht mehr den „Wunderbeutel“ umhängen müssen, wenn solche Dinge passieren. Ob es Langeweile oder sonst etwas ist, die Motive für solche Ereignisse sind bestimmt sehr unterschiedlich. Es wäre doch schön, wenn man sich mit den Jugendlichen beschäftigen könnte. Vielen fehlt es an Zeit, Geld oder dem Mut, sich mit den vermeintlichen Problemen vor unserer Haustür auseinander zu setzen. Und da schließe ich mich mit ein. Ich glaube trotzdem, dass wir alle die Möglichkeit haben, nicht nur mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen. Auf Augenhöhe wäre gut. Ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass kleine Gesten und Verständnis Türen öffnen. Es ist ein Wagnis, doch es ist bestimmt kein Fehler und lohnt sich bestimmt.

  2. Schulz sagt:

    ja, da brauchen wir uns nicht wundern! Die Gesetze sind viel zu lasch..
    Da haben auch ein Teil der Eltern Schuld, wenn sie es sowas vielleicht noch es unterstützen bzw. vielleicht auch noch es kaufen die Waffen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*