Anzeige
Anzeige

Bärin „Hanna“ genießt Frühlingsluft an der Müritz

13. April 2014

Braunbärin Hanna (22 Jahre) hat heute zum ersten Mal in ihrem Leben die Pfoten auf eine weiche Wiese gesetzt. Im BÄRENWALD Müritz öffnete Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus um 11:30 Uhr die Schleuse in Hannas Außengehege.

hanna2Hanna leidet seit über einem Jahr an schweren Atemproblemen. Aus diesem Grund hatte VIER PFOTEN sie bereits am 31. März aus ihrem bisherigen Gehege im Tierpark Wolgast zur tierärztlichen Untersuchung ans Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin gebracht. Mit Computer-Tomografie, Ultraschall, Nasen-Endoskopie und Blutuntersuchung konnten die Tiermediziner lebensbedrohliche Ursachen für Hannas Nasenleiden ausschließen. In den nächsten Wochen wird Hanna im BÄRENWALD Müritz weiter medizinisch untersucht.

Hanna betrat ihr neues Zuhause heute nur zögerlich: nach ca. 3 Stunden, um 14.15 Uhr unternahm sie die ersten zaghaften Schritte im Außengehege.

Hanna ist ein ganz besonderer Bär: Obwohl sie mit nur 150 Kilo Gewicht für einen Bären recht zierlich ist, wurde sie 22 Jahre lang für ein Männchen gehalten – Hannes. Doch als die Tierärzte im IZW Hannes nach der medizinischen Untersuchung kastrieren wollten, stellte sich heraus, dass Hannes ein Weibchen ist – Hanna. Und noch etwas macht Hanna zu einem besonderen Bären: „Hanna ist der 20. Bär im BÄRENWALD Müritz und damit das beste Geschenk, das unsere Stiftung zum 20. Geburtstag in diesem Jahr bisher bekommen hat“, sagt Dr. Andrea Berg, Country Managerin von VIER PFOTEN Deutschland.

„Was hier von Hanna1der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN geschaffen ist und geboten wird, ist wichtig für den Tierschutz und gleichzeitig auch für unser Land Mecklenburg-Vorpommern. Daher gratuliere ich herzlich gerne VIER PFOTEN zu ihrem 20-jährigen Jubiläum“, erklärt Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister  Till Backhaus.
„Die Bären haben alle eine traurige Vorgeschichte und lebten häufig in viel zu kleinen Gehegen. Das haben sie nicht verdient. Hier können sich die Bären frei entfalten und ihren Tagesablauf frei gestalten. Das finde ich großartig und vorbildlich“, unterstrich der Minister.  „Es ist mir ein großes Anliegen, Hanna bei ihrer Eingewöhnung in ihrer neuen Umgebung zu unterstützen. Daher überreiche ich dem Bärenwald sehr gerne einen Scheck in Höhe von 500 Euro für den Neustart von Hanna. Sie hat es verdient!“

Der BÄRENWALD Müritz ist ein Tierschutzprojekt von VIER PFOTEN. Die 16 Hektar große Anlage in Mecklenburg-Vorpommern bietet einen natürlichen, weitläufigen Lebensraum mit Mischwald, Wiesenflächen, Waldlichtungen, Hanglagen und einem natürlichen Wasserlauf. Damit ist der BÄRENWALD Müritz das größte Bärenschutzzentrum in Westeuropa. Seit 2006 finden Bären aus schlechter Haltung hier ein tiergerechtes Zuhause. www.baerenwald-mueritz.de

Hanna


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*